Situation "sehr kritisch"

Guardiola gehen die Spieler aus

SID
Freitag, 10.04.2015 | 15:01 Uhr
Wen soll er nur aufstellen? Pep Guardiola gehen die Spieler aus
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Die Personalsituation bei Rekordmeister Bayern München bleibt auch vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) äußerst prekär.

Trainer Pep Guardiola schloss am Freitag die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger (grippaler Infekt/Sprunggelenksverletzung) aus, bestätigte den bis zu vierwöchigen Ausfall von Verteidiger Medhi Benatia (Muskelfaserriss) und machte wenig Hoffnung auf ein schnelles Comeback von Franck Ribéry (Stauchung am Sprunggelenk).

Auch für das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch beim FC Porto dürfte sich die Lage kaum verbessern. "Franck ist seit fünf Wochen ohne Training, vielleicht kann er uns in Porto fünf Minuten helfen. Ich weiß auch nicht, ob Basti spielen kann", berichtete Guardiola, der die Situation als "sehr kritisch" einstufte. Umso bemerkenswerter sei der Kampfgeist seiner Mannschaft. "Wir haben derzeit kein Überraschungsmoment, aber ein großes Herz", sagte der Spanier.

Porto im Hinterkopf

Bei der Aufstellung gegen Frankfurt habe er Porto "ein bisschen im Hinterkopf", meinte Guardiola (44). Gleichwohl seien die Möglichkeiten für Personalwechsel durch die Verletzungen eingeschränkt, zumal Talent Sinan Kurt am Samstag erkrankt fehlen wird und Routinier Claudio Pizarro sowie Verteidiger Holger Badstuber nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sind. "Wir haben 14 Spieler, wie soll ich da rotieren", sagte Guardiola, der versprach: "Wir werden immer kämpfen bis zum Ende."

Auch die Nachwirkungen des DFB-Pokalkrimis bei Bayer Leverkusen (5:3 n.E.) würden den Spielern in den Knochen stecken. "Wir sind müde, aber ich hoffe, der Kopf kann die Beine kontrollieren", sagte Guardiola, der sich zumindest über Javi Martínez (Aufbau nach Knieschaden) und Arjen Robben (Bauchmuskelriss) positiv äußerte.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Martínez könne "vielleicht in zwei Wochen" mit der Mannschaft trainieren. Die Entwicklung sei "sehr gut. Er hat Hunger." Robbens Comeback erfolge womöglich "früher" als erwartet und sei sogar schon im Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund am 28. April denkbar. Zudem deutete der Coach an, dass der junge Lucas Scholl, Sohn von Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl, gegen die Eintracht im Kader stehen könnte.

Bayerns Kader in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung