Toprak: "Wissen, wie stark wir sind"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 30.04.2015 | 11:32 Uhr
Ömer Toprak glaubt an ein gutes Ergebnis gegen die Bayern
© getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Live
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Bayer Leverkusen hat die direkte Champions-League-Qualifikation weiter in der eigenen Hand, die Werkself hat zwei Punkte Rückstand auf den Dritten Gladbach, trifft im direkten Duell aber noch auf die Fohlen. Zunächst steht aber die Aufgabe gegen den FC Bayern auf dem Programm (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER) - und Abwehrchef Ömer Toprak geht selbstbewusst in das Duell mit dem Meister.

"Wir haben es in der eigenen Hand", erklärte Toprak im kicker mit Blick auf den dritten Platz und fügte angesichts des packenden Pokalspiels gegen die Münchner vor einigen Wochen, als Leverkusen erst im Elfmeterschießen verlor, hinzu: "Wir sind leider nicht belohnt worden. Aber sie wissen, wie stark wir sind."

Immerhin kann Bayer am Samstagabend auf eine ersatzgeschwächte Bayern-Mannschaft hoffen. Nach dem bitteren Pokalaus gegen Dortmund plagen den frisch gebackenen Meister erneute Verletzungssorgen, zudem steht in der kommenden Woche das Champions-League-Halbfinale gegen den FC Barcelona auf den Programm. "Egal wer da spielt", mahnte Toprak aber weiter, "die Bayern haben immer eine gute Mannschaft".

Situation "bitter, aber nicht zu ändern"

Für Leverkusen gilt es derweil, die Defensive weiter im Griff zu haben. Nach 29 Gegentoren in den ersten 22 Spielen gab es in den acht folgenden Partien nur fünf Gegentreffer, das Pressing funktioniert inzwischen deutlich besser. Allerdings fällt nach der Entlassung von Emir Spahic auch Kyriakos Papadopoulos aufgrund einer Schulterverletzung lange aus.

"Es ist bitter, aber nicht zu ändern", stellte Toprak klar. Stattdessen muss er jetzt mit dem 19-jährigen Tin Jedvaj zusammenarbeiten und der 25-Jährige fügte hinzu: "Er hat große Qualitäten und kann das. Dass er nicht die Erfahrung der Kollegen haben kann, ist klar. Aber da kann ich ihm sicher helfen."

Ömer Toprak im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung