Sportdirektor über BVB-Nachwuchs

Zorc: "Werfen Talente nicht ins Feuer"

Von Adrian Franke
Montag, 27.04.2015 | 09:57 Uhr
Der BVB ist für seine gute Nachwuchsarbeit und Talentförderung bekannt
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc schwärmt vom Dortmunder Nachwuchs und kündigt einen behutsamen Umgang mit den eigenen Talenten an. An einen Radikalumbruch im Kader glaubt Zorc ohnehin nicht, darüber hinaus wehrte er sich gegen die generelle Kritik an den jüngsten BVB-Einkäufen.

Vom kicker auf die zahlreichen Talente, darunter Felix Passlack, Dzenis Burnic oder Christian Pulisic, angesprochen erklärte Zorc: "Der 98er Jahrgang besitzt eine extreme Qualität, wie ich sie in den vergangenen Jahren nicht gesehen habe. Diese Jungs sind noch blutjung, es wäre nicht richtig, sie nur einer gewissen Effekthascherei wegen zu früh ins Feuer zu werfen. Das werden wir nicht."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Stattdessen sollen die Teenager "auf eine gesunde Weise" in den Profikader eingegliedert werden. An einen Radikalumbruch im Kader nach der Saison glaubt der Sportdirektor ohnehin nicht: "Natürlich wird es die eine oder andere Veränderung geben, vielleicht auch die eine oder andere mehr als in den Jahren zuvor, aber eben keinen Radikalumbruch."

Zorc: Stelle mich den Vorwürfen

Gleichzeitig weiß aber auch Zorc, dass es rund um seine jüngsten Transfers "Vorwürfe gegeben hat. Dem stelle ich mich auch, es waren sicher nicht alle Entscheidungen hundertprozentig richtig. Und es wäre fahrlässig, wenn wir das nicht noch einmal kritisch analysieren würden." Vor allem die Verpflichtungen von Ciro Immobile und Adrian Ramos für zusammen rund 29 Millionen Euro stehen inzwischen medial im negativen Fokus.

Allerdings wehrte sich der 52-Jährige gegen die generelle Kritik: "Es war ja nicht so, dass die wenigen Neuen alle unter den Erwartungen geblieben sind, während alle anderen, die schon ein paar Jahre bei uns sind, alles richtig gemacht haben. Wir hatten insgesamt ein sehr schwieriges Jahr, in dem es für unsere Neuzugänge extrem problematisch war, sich zurechtzufinden."

Insgesamt, so Zorc weiter, war es für den BVB "sicher ein Jahr, das wir so nicht vorhergesehen haben und das nicht immer einfach war. Aber es ist noch nicht zu Ende. Wir sind noch im Pokal dabei, und wir wollen in der Liga weiter nach oben klettern."

"Endspiel in Berlin ein Traumziel"

Zunächst steht am Dienstagabend das Pokal-Halbfinale beim FC Bayern auf dem Programm: "Diese K.-o.-Spiele haben immer einen ganz besonderen Reiz, weil du mit einem Spiel sehr viel regeln kannst. Das Endspiel in Berlin ist für uns ein Traumziel, mit dem wir schöne - und auch ein paar weniger schöne - Erinnerungen verbinden. Das Finale als solches hat einen riesigen Stellenwert erlangt. Wer sich dafür qualifiziert, kann stolz sein."

SPOX und BIOTHERM HOMME suchen den Spieler des Monats April

Wenn er allerdings die Wahl hätte, stellte Zorc klar, würde er den siebten Platz einem Sieg in München vorziehen: "Durch diesen Rang wäre die Wahrscheinlichkeit größer, dass wir europäisch spielen. Unter Berücksichtigung aller Umstände, die uns in der Hinrunde zu schaffen gemacht haben, wäre es für mich eine absolute Topleistung, wenn wir von Tabellenplatz 18 Anfang Februar am Ende noch auf Platz sieben kommen würden - und den einmal entstandenen Schaden damit zumindest halbwegs repariert hätten."

Alle Infos zum BVB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung