Sammer nach dem BVB-Spiel

"Gegner haben Messer gewetzt"

SID
Sonntag, 05.04.2015 | 10:11 Uhr
Matthias Sammer: "Da hat der ein oder andere Gegner schon seine Messer gewetzt"
© getty
Advertisement
Club Friendlies
DiLive
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Nachdem der FC Bayern in der Rückrunde gegen Wolfsburg und Gladbach empfindliche Niederlagen hinnehmen musste, konnten die Münchner gegen Dortmund wieder ein Bundesliga-Spitzenspiel für sich entscheiden. Im Anschluss an die Partie sprach Matthias Sammer über den neuen Spielstil, die kommenden Wochen und Mario Götze.

Frage: Matthias Sammer, der Sieg in Dortmund war ein schweres Stück Arbeit, die Mannschaft hat auch etwas defensiver agiert und war weniger dominant als zuletzt. War das eine Reaktion auf die vielen Ausfälle?

Matthias Sammer: Auf solche Ausfälle müssen wir reagieren, gar keine Frage. Das ist aber nur die eine Seite. Wir haben hier bei Borussia Dortmund gespielt, diese Mannschaft macht gerade zu Hause großen Druck, spielt mit Wucht, Kraft und Emotionalität. So extrem defensiv wie in einigen Phasen war es von unserer Seite nicht geplant. Ich glaube aber, dass es ein wichtiges Signal war, dass wir auch unter solchen Konstellationen stabil bleiben.

Frage: Haben die Fans in Dortmund die Premiere eines neuen Bayern-Stils erlebt?

Sammer: Das muss nicht so sein. Der Trainer hat ein feines Gefühl für Situationen und Gegner. Bei uns war noch nie etwas in Stein gemeißelt.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Frage: Schon am Mittwoch geht es im DFB-Pokal nach Leverkusen. Wird das Spiel dort ähnlich schwer?

Sammer: Wir sind uns der Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst, wir wissen, dass es vielleicht noch schwerer werden kann. Für uns war es heute auch deshalb wichtig, eventuell aufkommende schlechte Stimmung mit einem guten Ergebnis zu vermeiden. Wir haben gegen Mönchengladbach verloren und wollten deshalb heute auf keinen Fall das Spiel abgeben.

Frage: Hat sich das Team nach der Niederlage gegen Mönchengladbach und angesichts des anstehenden Programms seine Gedanken gemacht?

Sammer: Wir waren schon sensibel. Wir haben gegen Gladbach verloren, spielen dann in Dortmund, in Leverkusen und dann kommt Porto in der Champions League. Da hat der ein oder andere Gegner schon seine Messer gewetzt. Das macht uns ein bisschen Angst und deshalb laufen wir noch schneller.

Frage: Hatte Mario Götze Verständnis dafür, dass er zu Beginn auf der Bank saß, oder hätte er an seinem früheren Arbeitsplatz gerne gespielt?

Sammer: Er hätte sicherlich gerne von Anfang an gespielt. Aber wir sind Bayern München, und da muss der Einzelne für den Erfolg der Mannschaft schon Mal zurückstecken. Wir haben jetzt noch viele wichtige Spiele vor der Brust, da müssen wir flexibel sein. Er hat das auch angenommen. In den kommenden Partien kann er die Bälle reinhauen, und dann ist alles gut.

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung