Marcelo darf gegen Wölfe spielen

SID
Dienstag, 28.04.2015 | 17:02 Uhr
Marcelo spielt seit 2013 für die Hannoveraner
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Michael Frontzeck (51) von Hannover 96 kann im Abstiegskampf der Bundesliga am kommenden Samstag im Derby beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) auf Innenverteidiger Marcelo (27) zurückgreifen.

Der Kontrollausschuss des DFB hat sein Ermittlungsverfahren gegen den Brasilianer eingestellt.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Nach Auswertung der eingeforderten Stellungnahmen des Spielers Marcelo und seines Hoffenheimer Gegenspielers Sven Schipplock ist davon auszugehen, dass die für die Annahme eines krass sportwidrigen Verhaltens notwendige Intensität des Vergehens nicht vorlag", sagte Anton Nachreiner, Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses, zur Begründung.

Marcelo war verdächtigt worden, Schipplock kurz vor Spielende der Partie gegen 1899 Hoffenheim (1:2) am vergangenen Wochenende "im Vorbeilaufen bewusst mit der rechten flachen Hand gegen dessen Hals- und Gesichtsbereich gestoßen zu haben".

Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) hatte auf Nachfrage erklärt, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln konnte.

Marcelo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung