"Fußball-Welt ist verdorben"

Von Tobias Lorenz
Dienstag, 28.04.2015 | 14:16 Uhr
Malanda starb Anfang des Jahres bei einem Autounfall
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Gut dreieinhalb Monate ist es her, dass Junior Malanda vom VfL Wolfsburg am 10. Januar auf dem Weg zum Treffpunkt seiner Mannschaft bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Die Anteilnahme innerhalb der Branche war enorm. Nun äußerte sich mit seinem Vater erstmals ein Familienangehöriger zu den tragischen Vorfällen.

"Die Fußball-Welt ist verdorben. Die deutsche Presse hat ausgiebig über den Unfallhergang geschrieben und dass Junior nicht angeschnallt war", sagte sein Vater in der belgischen Internet-TV-Sendung Carrement Steph.

Bernard Malanda beklagt, dass die Menschen dadurch immer nur diesen Teil der Geschichte kennen würden, in der sein Sohn im schlechten Lichte stehe. Daher ist es ihm nun ein Anliegen, weitere Umstände über die Situation seines Sohnes vor dem Unglück zu schildern.

Berater wie Geier

"Berater waren auf einmal an seinem Leben beteiligt, haben ihn von der Familie entfremdet, gaben ihm falsche Informationen und machten ihm alle Art von Versprechungen", berichtete der Vater sichtlich angefasst.

"Junior hat einen sehr schnellen Lebenswandel durchlaufen. Ich habe ihn auf einmal sechs Monate nicht mehr gesehen", sagte der gebürtige Kongolese: "Plötzlich ist er ständig auf Partys, dabei ist er davor nie ausgegangen."

"Diese Berater kreisen wie Geier um die jungen Profis und verschaffen ihnen zu früh zu viel Geld", kritisierte der Vater des belgischen Jugendnationalspielers, und ergänzte: "Kinder hören nicht mehr auf die Eltern, nur noch auf die Berater, die Dollarzeichen in den Augen haben und nur das schnelle Geld wollen - auf die Entwicklung der Kinder achten sie dabei nicht."

Stiftung für junge Fußballer

Damit andere Familien das Schicksal der Familie Malanda nicht teilen müssen, möchte Bernard Malanda eine Stiftung gründen: "Es ist höchste Zeit, dass junge belgische Talente die richtige Entscheidung treffen. Dabei möchte ich helfen. Es sollen nicht noch weitere Leben zerstört werden!"

"Mein Sohn war ein Champion, ein Held, mein Held - ich werde ihn immer lieben und sein Tod soll ein Signalwirkung auf die unzähligen anderen Talente haben", verkündete Vater Malanda.

Junior Malanda im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung