Ex-Schalke-Coach Keller

"Umfeld hat gewisse Unruhe in sich"

SID
Mittwoch, 29.04.2015 | 07:39 Uhr
Jens Keller wurde am 6. September von Schalke 04 beurlaubt
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Für Jens Keller ist die permanente Unruhe im Umfeld eines der Hauptprobleme bei Schalke 04. "Da herrschte sehr viel Unruhe, obwohl wir erfolgreich zusammengearbeitet haben. Aber schon beim kleinsten Gegenwind hatte man den Eindruck, dass alles zusammenbrechen würde. Das Umfeld auf Schalke hat eine gewisse Unruhe in sich", sagte der ehemalige Trainer der Königsblauen im Interview mit der Sport Bild.

Der 44-Jährige fügte jedoch hinzu: "Aber das macht den Verein auch interessant."Keller, der Schalke 2013 und 2014 in die Champions League geführt hatte und im Oktober vergangen Jahres nach nur zwei Siegen aus den ersten zehn Ligaspielen entlassen worden war, hat noch ein weiteres Problem bei seinem Ex-Klub ausgemacht.

"Schalke ist anders als viele andere Klubs. Da werden große Namen gehandelt, auch was die Position des Trainers betrifft. Ich denke, das war das Problem. Im Hintergrund wollten viele Leute einen großen Namen als Trainer haben. Ich denke, so entstand die Entscheidung, sich von mir zu trennen", sagte Keller, der vom ehemaligen Chelsea-Teammanager Roberto Di Matteo beerbt wurde.

"Natürlich ist man stolz"

Dass unter seiner Regie Schalke in der vergangenen Saison die bislang beste Rückrunde der Vereinsgeschichte spielte, erfreut Keller immer noch: "Natürlich ist man stolz darauf, wenn der Verein unter mir so eine erfolgreiche Rückrunde spielte."

In diesem Zusammenhang kann sich Keller eine kleinen Seitenhieb auf seinen Nachfolger, unter dem Schalke vier Spieltage vor Saisonschluss um den Einzug in die Europa League bangen muss, nicht verkneifen: "Zumal uns das gelungen ist, obwohl wir die gleichen Probleme hatten, die es auch jetzt auf Schalke gibt.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Es war ja nicht so, dass wir aus dem Vollen schöpfen konnten, wir hatten ebenfalls viele Verletzte, haben mit vielen jungen Spielern gespielt", so Keller, der noch nachlegte: "Der Erfolg hat gezeigt, dass es zwischen dem Trainerteam und der Mannschaft gestimmt hat."

Schalke 04 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung