Beckenbauer zum scheidenden BVB-Coach

"Bayern will Jürgen Klopp nicht"

SID
Freitag, 17.04.2015 | 22:17 Uhr
Beckenbauer hält sehr viel von Klopp, an der Bayern-Seitenlinie sieht er ihn jedoch nicht
© getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Der Kaiser äußerte seine Hochachtung und sein Verständnis für die Entscheidung des BVB-Coaches. An der Seitenlinie der Bayern werde man Jürgen Klopp jedoch vorläufig nicht sehen.

Im Rahmen der Präsentation der Partnerschaft des FC Bayern mit dem US-Nachrichtenportal MSN in New York war der Rücktritt des BVB-Coaches zum Saisonende eines der Top-Themen. "Ich hoffe, er bleibt in der Bundesliga. Er ist ein exzellenter Trainer, ein exzellenter Mensch und hat einen sehr guten Charakter", lobte Beckenbauer.

Zuletzt standen immer wieder Gerüchte im Raum, Jürgen Klopp könne Pep Guardiola als Übungsleiter bei den Müchnern beerben. Dazu nimmt der Kaiser klar Stellung: "Jeder will ihn haben, aber nicht Bayern München. Wir haben mit Guardiola einen hervorragenden Coach."

"Klopp braucht eine neue Herausforderung"

"Ich verstehe ihn. Er hat dieselbe Motivation, doch die Spieler sind nicht mehr so dabei wie vor fünf Jahren", so Beckenbauer weiter: "Bei mir war das genauso - ich war sechs Jahre Trainer der deutschen Nationalmannschaft, aber dann realisierte ich, dass sie keine Motivation mehr haben."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Von 1984 bis 1990 coachte der heute 69-Jährige die DFB-Auswahl. Nach dem Triumph bei der Weltmeisterschaft 1990 trat er allerdings zurück. "Bevor das jemand merkte, dass ich nicht mehr motiviert bin, hörte ich auf. Genauso ging es Jürgen. Er fand heraus, dass sein Job erledigt ist und jetzt braucht er eine neue Herausforderung", gibt sich Beckenbauer verständnisvoll.

Auch eine weitere Sensation der letzten Tage ließ der Weltmeister von '74 nicht unkommentiert: "Es war einer dieser Tage an denen kein Spieler seine Leistung abrufen konnte", erklärte Beckenbauer die 3:1-Schlappe der Münchner in Porto. "Nach zehn Minuten liegst du 2:0 zurück. So viele Fehler, das habe ich noch nie gesehen", meckerte er.

"Dachte, sie haben Schlaftabletten genommen"

"Ich dachte sie haben Schlaftabletten genommen! Porto war viel schneller, hatte viel Power. Das hat mich verärgert." Die Hoffnung auf das Rückspiel hat Beckenbauer jedoch noch nicht aufgegeben: "Sie können 2:0 gewinnen. Sie haben eine Chance", prophezeite er.

Angesichts des Zehn-Punkte-Vorsprungs auf den Liga-Zweiten wurden zuletzt Stimmen lauter, der Rekordmeister sei nicht gerade zuträglich für die Ausgeglichenheit und Spannung im deutschen Oberhaus. "Die Dominanz der Bayern ist kein Problem, doch wenn du die Champions League gewinnen willst, brauchst du eine starke Liga mit vielen Spielern. International gehört Bayern zu den Top-Teams", befand der ehemalige Bayern-Trainer. Mit Leistungen wie gegen Porto gewinne man allerdings gar nichts.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung