Daum über Bayern-Streitigkeiten

"Mit Hoeneß wäre das nicht passiert"

SID
Montag, 20.04.2015 | 10:12 Uhr
Christoph Daum (l.) und Uli Hoeneß gelten nicht als beste Freunde
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Live
Benfica -
Belenenses
Primera División
Live
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Live
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Live
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Live
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Christoph Daum vermisst bei Rekordmeister Bayern München angesichts der jüngsten internen Querelen im Augenblick eine Figur wie seinen Intimfeind Uli Hoeneß. "Mit Uli Hoeneß wäre das nicht passiert. Der wäre dazwischen gegangen und hätte allen klargemacht, dass es nicht um den Jahrmarkt persönlicher Eitelkeiten geht, sondern um den Verein. Diese Figur scheint zu fehlen", sagte Trainer Daum bei Sky90.

Der ehemalige Bayern-Präsident und -Manager habe immer Strömungen frühzeitig erkannt und darauf reagiert. Daum: "Entweder hat er geschlichtet oder ein Machtwort gesprochen."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Hoeneß war am 13. März 2014 wegen Steuerhinterziehung von insgesamt 28,5 Millionen Euro zu drei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden. Seit Anfang Januar dieses Jahres ist der Weltmeister von 1974 Freigänger und arbeitet im Augenblick an der Säbener Straße in der Jugendabteilung des FC Bayern.

Im Jahr 2000 war es im Zusammenhang mit Drogenvorwürfen gegen Daum zu heftigen öffentlichen Auseinandersetzungen mit Hoeneß gekommen. Eine Haarprobe hatte dann den damaligen Leverkusener Fußballlehrer Daum der Kokain-Einnahme überführt. Dieser verlor seinen Job beim Werksklub und konnte auch die vorgesehene Stelle als neuer Bundestrainer beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht antreten.

"Zeitpunkt unglücklich gewählt"

Daum sieht Probleme auf den Champions-League-Viertelfinalisten aufgrund des Zeitpunkts des Rücktritts von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zukommen. "Der Zeitpunkt, den er gewählt hat, hat unheimlichen Druck auf Pep Guardiola ausgelöst. Es gehen Spekulationen los, es wird von einem Machtkampf gesprochen", äußerte Daum bei Sky, "diese Spekulationen tun dem Verein nicht gut, weil es von den eigentlichen Aufgaben ablenkt. Daher ist dieser Zeitpunkt sehr unglücklich gewählt."

Zur Vorgehensweise bei Verletzungen äußerte der ehemalige Stuttgarter Meister-Trainer: "Als Trainer möchte man doch, dass die Spieler so schnell wie möglich zurück ins Team kommen. Daher sollte der Teamarzt ein gewisses Risiko gehen und Maßnahmen ergreifen, damit der Spieler wieder zur Verfügung steht. Auch wenn die Gesundheit des Spielers natürlich über allem steht."

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung