Donnerstag, 16.04.2015

Wenger zu Klopp-Spekulationen

"Dieser Zirkus ist albern"

Jürgen Klopp hat sich mit dem BVB in den vergangenen Jahren einen internationalen Ruf erarbeitet, daher erschütterte die Nachricht über seinen Rücktritt zumindest die Fußball-Welt. Nun hat auch Arsene Wenger vom FC Arsenal Stellung zu den Vorgängen in Dortmund bezogen.

Klopp und Wenger trafen dieses Jahr in der Champions-League Gruppenphase aufeinander
© getty
Klopp und Wenger trafen dieses Jahr in der Champions-League Gruppenphase aufeinander
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Ich bin keine Vermittlungsagentur, die Trainer durch andere Trainer ersetzt. Ich mag und respektiere alle meine Kollegen und finde diesen Zirkus, ehrlich gesagt, etwas albern", gab der gebürtige Elsässer auf einer Pressekonferenz genervt zu Protokoll.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Auch über mögliche Abgänge und neue Vereine der Dortmunder Topspieler will der 65-Jährige nicht spekulieren: "Jetzt liegt es an allen Klubs, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dabei Dortmund zu respektieren."

BVB-Geschichte nicht zu Ende

"Dortmund ist ein starker Verein und wird diese Phase überstehen. Prinzipiell haben sie die Möglichkeiten, ihre besten Spieler zu halten", stellte Wenger fest und prophezeite dem BVB eine gute Zukunft: "Sie haben eine große Geschichte mit großen Ergebnissen und Erfolgen! Ich denke nicht, dass sie nun enden wird."

Trotzdem hat er noch einen Tipp für alle Trainer, die wie er von außerhalb in die Premier League kommen: "Du musst deine Ideen mitbringen und versuchen, sie so gut wie möglich in die lokale Kultur einzugliedern und zu respektieren."

Über die Zukunft von Jürgen Klopp wird weiterhin spekuliert - als ein möglicher neuer Klub taucht auch immer wieder der Name Manchester City auf.

Arsene Wenger im Steckbrief

Tobias Lorenz
Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Tuchel von Borussia Dortmund könnte bei einem Pokalsieg verlängern

Medien: Tuchel-Verlängerung bei Pokalsieg

Nuri Sahin ist offenbar erst gegen Ende der Saison wieder dabei

Dortmunds Sahin fällt mit Sprunggelenksverletzung aus

Nuri Sahin musste gegen Gladbach verletzt ausgewechselt werden

Dortmund droht längerer Ausfall von Sahin


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.