Bayern-Boss Rummenigge

"Robben schaut voll belastbar aus"

SID
Donnerstag, 23.04.2015 | 20:21 Uhr
Könnte nach seinem Bauchmuskelriss am Sonntag wieder auflaufen: Arjen Robben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Bayern kann womöglich schon am kommenden Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen Hertha BSC (18.30 Uhr im LIVE-TICKER) wieder auf Arjen Robben zurückgreifen. Der Niederländer sehe "im Training voll belastbar aus", sagte Klub-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag.

Und er ergänzte: "Der Trainer wird sehen, ob er ihn am Samstag schon oder am Dienstag mitnimmt." Am kommenden Dienstag empfangen die Münchner Borussia Dortmund zum Halbfinale im DFB-Pokal.

Neben Robben und Javi Martínez befindet sich nach Angaben von Rummenigge auch Verteidiger Medhi Benatia wieder zurück im Training. "Bei Arjen läuft es sehr gut, auch Javi schaut sehr gut aus, Benatia wird schnell zurückkommen", sagte er. David Alaba dagegen "braucht noch etwas".

Ribérys Rückkehr noch nicht absehbar

Weiterhin nicht absehbar ist die Rückkehr von Franck Ribéry. "Die Zeit, die er braucht, kann man nicht vorhersagen", sagte Sportvorstand Matthias Sammer im kicker. Ribéry hat wegen einer Verletzung am Sprunggelenk die jüngsten acht Pflichtspiele der Münchner verpasst. Zunächst war der FC Bayern von einer Pause von lediglich wenigen Tagen ausgegangen.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Das nagt ganz schön an ihm, es ist eine hammerblöde Situation", sagte Sammer weiter. Er gab zu, dass die Verantwortlichen im Bemühen um ein schnelles Comeback von Ribéry (32) Fehler gemacht hätten, weil sie "die Schritte zu schnell gegangen sind". Ribéry war vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) am 22. März wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und schien wieder fit.

Pikant: Ein Disput um die lange Ausfallzeit Ribérys zwischen Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gilt als Auslöser für den überraschenden Abschied des langjährigen Teamarztes in der vergangene Woche.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung