SPOX-Meinung zur 25. Meisterschaft des FC Bayern

Einmal zum Mitnehmen, bitte

Montag, 27.04.2015 | 15:05 Uhr
Für Bastian Schweinsteiger war es bereits die achte Meisterschaft mit den Münchnern
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Euphorie rund um den 25. Meistertitel des FC Bayern München hält sich extrem in Grenzen - daran ist der Rekordmeister allerdings selbst "Schuld". Der ausbleibende Meisterkampf ist für die Liga dagegen suboptimal. Ein Kommentar von SPOX-Redakteur David Kreisl.

Die Münchner Feiermeile Leopoldstraße war am Sonntagabend ebenso ausgestorben wie Marienplatz und Hauptbahnhof. Keine Autokorsos, keine jubelnden Fans, kein "Super-Bayern, Super-Bayern, hey, hey".

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Spieler wie Sebastian Rode oder Juan Bernat wurden auf dem Sofa zum ersten Mal Meister, Sportvorstand Matthias Sammer fieberte gar lieber mit den Basketballern des Rekordmeisters mit.

Am Sonntag entschied sich eine der wohl unemotionalsten Meisterschaften der Liga-Geschichte. Daran ist der FC Bayern mit seiner unglaublichen Dominanz quasi selbst "Schuld". Für die Münchner entscheiden sich Wohl und Wehe einer Saison schon lange nicht mehr auf nationalem Parkett. Dies lässt die Attraktivität der Liga allerdings zwangsläufig leiden.

Seit drei Jahren thronen die Münchner nun schon in beängstigender Manier über der nationalen Konkurrenz. Es gab während der vergangenen drei Spielzeiten genau elf Spieltage, an denen der Rekordmeister nicht Rang eins innehatte.

Daraus ergab sich in diesem Jahr eine neue Dimension der Selbstverständlichkeit an der Säbener Straße, weshalb Titel Nummer 25 nur für verhaltene Euphorie im eigenen Lager sorgt - selbst bei den Fans.

SPOX und BIOTHERM HOMME suchen den Spieler des Monats April

Ein Vorwurf an die Bayern ist das aber nicht. Ihnen ist die Schale nicht mehr genug, weil sie bei diesem Kader und diesem Trainer vorausgesetzt werden muss. Nach dem Motto "Einmal zum mitnehmen, bitte" tütet der FC Bayern seit drei Jahren seine Meisterschaften ein.

Der Meistertitel soll am Ende der Saison Teil einer Trophäensammlung sein - als Einzeltitel reißt er niemanden mehr vom Hocker. Die Beurteilung der Spielzeit hängt in München nicht von der Schale ab, sondern vom Abschneiden auf internationalem Terrain.

Für die Attraktivität der Bundesliga ist das ausbleibende Titelrennen dagegen suboptimal. Mit einer Liga, in der es von Anfang an nur um 17 der 18 Plätze geht, lässt sich kein Paket schnüren, das beim Stichwort internationale Vermarktung besonders gegenüber der übermächtigen englischen Premier League Boden gut machen kann.

Der FC Bayern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung