Samstag, 07.03.2015

Vorschau, 24. Spieltag

Wiedergutmachung und Nervenflattern

Der 1. FC Köln peilt am 24. Spieltag nach dem Aus im Pokal die Wiedergutmachung gegen Frankfurt an - das endlich konstanter werden will. Bayer Leverkusen schielt vor dem Duell gegen Paderborn weiterhin nach oben, beim Aufsteiger gilt es derweil nicht die Nerven zu verlieren.

Peter Stöger und Köln peilen nach dem Pokalaus eine Wiedergutmachung an
© getty
Peter Stöger und Köln peilen nach dem Pokalaus eine Wiedergutmachung an

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Peter Stöger (Köln): "Es wäre schön, wieder drei Punkte mitzunehmen. Für uns ist es kein Spiel wie jedes andere Das Umfeld wird zusehends nervöser. Offensiv reicht es in Frankfurt für die Champions League. Alexander Meier spielt eine außergewöhnliche Saison."

Thomas Schaaf (Frankfurt): "Wir wollen nicht nur eine gute Partie spielen, sondern zwei, drei oder mehr. Es geht darum, Konstanz reinzubringen. Köln steht sehr kompakt und geschlossen. Dieses Spiel ist nicht einfach zu kontrollieren."

Personal:

Bei Köln fehlen: Gerhardt (Pfeiffersches Drüsenfieber), Matuschyk (grippaler Infekt), Helmes (Knorpelschaden in der Hüfte), Wallenborn (nicht berücksichtigt)

Bei Frankfurt fehlen: Gerezgiher, Ignjovski (beide Oberschenkelzerrung), Kinsombi (muskuläre Probleme), Djakpa, Waldschmidt (beide Aufbautraining), Valdez (nicht im Kader), Balayev (nicht berücksichtigt)

Darum geht's:

Das zweitschwächste Heimteam der Liga muss seine Durststrecke beenden, Köln hat vor den eigenen Fans erst ein Spiel sowie insgesamt nur eine der letzten acht Partien gewonnen und steht noch ganze drei Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz. Frankfurt dagegen ist nach dem Sieg über den HSV wieder an den europäischen Plätzen dran und kann bei vier Punkten Rückstand auf den Sechsten Augsburg weiter Druck nach oben ausüben.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Die OPTA-Facts zum Spiel:

In Köln ist die SGE seit über 20 Jahren sieglos! Seit einem 3:2-Sieg am letzten BL-Spieltag 1993/94 (Siegtor durch Anthony Yeboah) gab es in elf Pflichtspiel-Duellen acht Erfolge der Rheinländer und drei Remis.

Der FC gewann nur eines der letzten acht BL-Spiele (vier Remis, drei Niederlagen) und erzielte nur zwei Treffer in den letzten fünf Partien, in denen es drei Remis und zwei Niederlagen gab.

Fünf Heimtore sind Ligatiefstwert und historischer Negativrekord für den FC in der BL. In zehn der 23 Partien 2014/15 blieb die Stöger-Elf torlos, alleine sieben Mal in Heimspielen.

Frankfurt hat den drittbesten Angriff der Liga (42 Tore), kassierte aber auch die zweitmeisten Gegentore (45). Nur bei den Bremern fiel noch ein Tor mehr als bei der Eintracht (87 Tore, im Schnitt: 3,8 pro Partie).

Die SGE gab in dieser Saison die meisten Punkte nach Führung ab (18), Köln die viertmeisten (12). Nur diese beiden Teams verloren schon vier Mal nach Führung.

Get Adobe Flash player

SC Paderborn - Bayer Leverkusen (So., 17.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Andre Breitenreiter (Paderborn, im Kicker über den Abstiegskampf): "Wir werden es schaffen. Wenn wir die Nerven verlieren, haben wir keine Chance. Es ist möglich, dass wir nach dem Spiel gegen Leverkusen auf einem Abstiegsplatz stehen. Dessen sind wir uns bewusst. Es würde aber nicht grundlegend etwas an der Situation ändern."

Roger Schmidt (Leverkusen, laut der Bild): "Nur weil wir jetzt drei Spiele gewonnen haben, heißt es nicht, dass wir jetzt alles gewinnen. Auch Paderborn wird sehr schwer."

Personal:

Bei Paderborn fehlen: Bertels (Fersenoperation), Amedick (U23), Welker, Burchert (beide nicht berücksichtigt)

Bei Leverkusen fehlen: L. Bender (Knöchelprellung), R. Kruse (Operation am Sprunggelenk), Jedvaj (Trainingsrückstand)

Darum geht's:

Leverkusen war zuletzt als Meister der Effizienz unterwegs, schob sich aber so in der Liga auf den vierten Rang und erreichte auch im Pokal unter der Woche die nächste Runde. Allerdings muss die Werkself aufpassen: Schalke und Augsburg sind in direkter Schlagdistanz. Umgekehrt ist Gladbach auf dem direkten CL-Platz nur vier Zähler entfernt. Für Paderborn ist derweil knallharter Abstiegskampf längst Realität. Der Aufsteiger liegt derzeit auf dem Relegationsplatz, nach nur einem Sieg in den letzten 13 Spielen wird die Luft immer dünner.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Paderborn steht nach nur einen Sieg in den vergangenen 13 Partien erstmals in seiner kurzen BL-Historie in der Abstiegszone (Platz 16).

Leverkusen steht mit 36 Punkten aus 23 Spielen auf Rang vier. In der Geschichte der Bundesliga hatte nur ein Viertplatzierter nach 23 Partien weniger Punkte (ggf. auf 3-Punkte-Wertung umgerechnet): Stuttgart 1995/96 mit 35 Punkten.

In sechs der vergangenen sieben Partien blieben die Paderborner ohne Tor, nur beim 2:1 in Hannover gab es Erfolgserlebnisse. Mit nur zwei Toren hat Paderborn zudem den schlechtesten Angriff der Rückrunde.

Leverkusen gewann nur zwei der vergangenen sechs BL-Partien bei einem Aufsteiger (zwei Remis, zwei Niederlagen).

Zuhause ist Paderborn seit 14 Pflichtspielen an einem Sonntag ungeschlagen (acht Siege, sechs Remis), die letzte Niederlage gab es Anfang Dezember 2012 gegen Duisburg (0:2) in der 2. Liga.

Alle Infos zur Bundesliga

Adrian Franke

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.