Weltmeister vor Comeback

Lahm will wieder ins Mittelfeld

Von SPOX
Montag, 09.03.2015 | 08:45 Uhr
Philipp Lahm steht vor dem Comeback für die Bayern
© getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Nach dreimonatiger Verletzungspause wegen eines Fußbruchs steht Kapitän Philipp Lahm beim deutschen Rekordmeister Bayern München vor dem Comeback. Der 31 Jahre alte Weltmeister möchte dann auch wieder in der Zentrale spielen. "Außer Frage steht, dass ich gerne im Mittelfeld spiele", sagte Lahm im Interview mit dem kicker und ergänzte: "Ich habe in der vorigen Saison bewiesen, dass ich den Sechser spielen kann."

Dies bedeute zwar nicht, dass er kein Rechtsverteidiger mehr sei, betonte Lahm, "aber jeder weiß, dass ich lieber im Mittelfeld spiele." Angesichts der Konkurrenz in der Zentrale mit Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger sagt der Kapitän der Weltmeister-Mannschaft: "Xabi und Bastian sind zwei exzellente Fußballer, die sicher miteinander spielen können. Dann kommt es aber darauf an, wie die Mannschaft drumherum aussieht. Und es hat in der Hinrunde mit Xabi zentral und mit mir halbrechts auch gut funktioniert."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Eine Lösung mit dem Dreiergespann Alonso-Schweinsteiger-Lahm kann der 31-Jährige sich allerdings "nur schwer vorstellen". Die Konstellation ist für ihn lediglich nach einer danach verlangenden Lage auf dem Spielfeld überhaupt zu realisieren: "Bei uns wechseln die Außenverteidiger oft in die Mitte, um Überzahl zu schaffen. Es kann also Situationen geben, in denen Alonso, Schweinsteiger und Lahm spontan im Mittelfeld auftauchen."

Lahm sieht Veränderungen im Fußball

Bei eigenem Ballbesitz sieht sich der FCB-Kapitän, der eine generelle Veränderung der Spielanlage im Fußball festgestellt hat, in der Rolle als Außenverteidiger eher im Mittelfeld beheimatet. Nur defensiv sei zwischen seiner Tätigkeit in der Zentrale und der in der Verteidigung ein großer Unterschied. Allgemein würden sich heutzutage viele Akteure, unabhängig von ihrer Position, gleichen: "Die ursprünglichen Innenverteidiger und den einen Stürmer gibt es noch, aber der Rest ähnelt sich stark: alles nicht groß gewachsene Techniker mit gutem Passspiel."

Die Quintessenz des Spiels seien, trotz der wichtigen taktischen Ordnung, dennoch die Ausnahmefußballer, die eine Partie alleine entscheiden können: "Die Individualisten bleiben, sonst wären Ribery und Robben nicht mehr im Team. Der Fußball wird weiter von diesen Typen, die ins Dribbling gehen und den Unterschied ausmachen, leben." Ebenso wichtig seien allerdings die Kollegen, "die das Taktische erledigen und den Weg nach hinten machen."

Jeder will spielen

Grundsätzlich weiß Lahm um die Möglichkeit von Unruhe im Bayern-Kader, wenn zum Saisonendspurt wieder alle Topstars fit sind: "Da besteht sicher eine Gefahr, aber es sollte sich jeder bewusst sein, dass wir beim FC Bayern sind. Da wird es Härtefälle geben, das muss jeder akzeptieren. Dass mal einer sauer ist, gehört einfach dazu. Wir brauchen diesen breiten Kader, wie die Hinrunde mit den vielen Ausfällen gezeigt hat."

"Nur wir selbst können uns noch die Meisterschale entreißen. Bei unserer Qualität und diesem Vorsprung darf man den Titel nicht verspielen", erklärt eder Weltmeister-Kapitän, dem das bayerische Selbstverständnis quasi in die Wiege gelegt wurde, in Bezug auf die Bundesliga und fügte mit Blick auf das Rückspiel gegen Schachtjor Donezk (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) hinzu: "Wir sind schon noch beim Mia-san-mia. Wir sind die bessere Mannschaft, die sich in zwei Spielen durchsetzen wird."

Lahm weiß aber auch, dass der souveräne Bundesliga-Tabellenführer in den nächsten Wochen vor allem auch in der Champions League wieder eine Top-Verfassung braucht. "In den entscheidenden Spielen, die jetzt kommen, müssen jeder Einzelne und die Mannschaft als Kollektiv die Bestform erreichen. Aber das wird sie, ich mache mir da keine Sorgen", sagte Lahm, der sein persönliches Saisonziel klar formuliert: "Ich habe schon das Ziel, in diesem Jahr alles zu gewinnen."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung