Guardiola über Ausfall von Ribery und Robben

Es fehlt "Qualität im Eins-gegen-Eins"

SID
Freitag, 13.03.2015 | 13:14 Uhr
Mit Robben und Ribery fehlen Guardiola zwei seiner wichtigsten Spieler
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Ausfall der Superstars Arjen Robben und Franck Ribéry zwingt Pep Guardiola im Auswärtsspiel bei Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) zu taktischen Umstellungen. "Wir haben Qualität im Eins-gegen-Eins verloren, es gibt keine anderen Spieler mit dieser Qualität."

Robben (Nerv im Rücken) und Ribéry (Sprunggelenk) hatten sich in der Champions League gegen Schachtjor Donezk (7:0) verletzt.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Das Fehlen der beiden Schlüsselspieler reduziert zudem die Erfolgsquote des Fußball-Rekordmeisters. Die Punkte- und Toreschnitt des FC Bayern mit Robben und Ribéry ist deutlich höher als ohne den Niederländer und den Franzosen. "Wir werden versuchen, die Statistik zu widerlegen", sagte Guardiola, der das Duell bei Werder als "Herausforderung" bezeichnete: "Sie haben in der Rückrunde genauso viele Punkte wie wir. Das zeigt, wie gut sie sind, aber ich habe ein gutes Gefühl".

Guardiola: Thema Eichin interessiert mich nicht

Zur wieder aufflammenden Rivalität vor dem Nord-Süd-Gipfel wollte Guardiola allerdings nichts beisteuern. "Das Thema interessiert mich nicht", sagte der Coach und meinte in Bezug auf die Äußerungen von Sportvorstand Matthias Sammer in Richtung von Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin lediglich: "Er hat den Verein von Anfang an verteidigt und wird es auch in Zukunft machen".

Neben Robben und Ribéry werden wie gehabt auch Thiago und Javi Martínez (beide Aufbautraining) fehlen. Claudio Pizarros Einsatz gegen den Ex-Klub ist wegen muskulärer Probleme fraglich und auch Kapitän Philipp Lahm, der gegen Donezk erstmals seit vergangenem November wieder im Kader stand, sei "noch nicht fit. Er kann nur wenige Minuten spielen".

Der Kader des FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung