Sammer lobt Ribery

"Mit großer Persönlichkeit gelöst"

Von SPOX
Montag, 09.03.2015 | 09:45 Uhr
Franck Ribery ließ sich gegen Hannover 96 nicht provozieren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Als Franck Ribery am Samstag beim Spiel seines FC Bayern gegen Hannover 96 eingewechselt wurde, wurde es direkt hitzig um ihn. Spielerisch zeigte der Franzose großes Engagement, doch auch ohne den Ball war er sehr temperamentvoll und lieferte sich ein Privatduell mit Gegenspieler Leonardo Bittencourt.

Hannovers Mittelfeldspieler versuchte, Ribery zu provozieren. Dieser hatte unter der Woche gegen Braunschweig Glück gehabt, dass er nicht wegen einer Tätlichkeit vom Platz geflogen war.

FCB-Sportvorstand Matthias Sammer sagte nach dem Spiel gegen 96 gegenüber der tz: "Ich bin froh über seine Leistung und dass er das mit großer Persönlichkeit gelöst hat." Er erklärte weiter, dass Ribery aufpassen müsse, da er ein Spieler sei, den den die Gegenspieler immer reizten.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Abschließend appellierte der Ex-Nationalspieler: "Insgesamt sollte weiter die Parole gelten, dass die Offensivspieler und die kreativen und technisch starken Spieler geschützt werden sollten und durch Provokation nicht aus der Fassung gebracht werden." Ribery sei da auch nur ein Mensch und er selbst habe sich in seiner aktiven Zeit auch nicht immer Griff gehabt, so Sammer.

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung