Schweizer lobt Konkurennten

Drmic: "Will Kießling nicht wegbeißen"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 25.03.2015 | 12:37 Uhr
Josip Drmic hat sich bei Bayer eingelebt
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Josip Drmic hat sich nach Problemen in der Hinrunde im Laufe der Saison bei Bayer Leverkusen durchgesetzt und den kriselnden Stefan Kießling zunehmend verdrängt. Der Stürmer besteht dennoch auf seinem guten Verhältnis zum internen Konkurrenten, seinen Leistungssprung kann er sich auch nicht wirklich erklären.

"Es ist nicht mein Ziel, Kies wegzubeißen. Wir verstehen uns sehr gut, ich habe großen Respekt vor ihm. Und ich denke, dass wir auch gut zusammenspielen können. Wir sind unterschiedliche Typen. Ich kann auch nach außen ausweichen", erklärte Drmic in der Sport Bild.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Vor allem ist der Schweizer, der im Sommer aus Nürnberg gekommen war, aber froh, sich beweisen zu können: "In der Hinrunde durfte ich weniger spielen. Das war natürlich schwer für mich. Denn ich habe mich gut gefühlt, war fit. Wenn ich spielen durfte, habe ich meiner Meinung nach meine Leistung gebracht, sonst hätte ich in den wenigen Minuten auch nicht drei Tore geschossen. Jetzt bekomme ich mehr Einsatzzeiten. Darüber bin ich glücklich."

Dass die Eingewöhnung nach dem Wechsel schwierig werden könnte wusste er allerdings auch vorher: "Ich wusste, was auf mich zukommt, als ich bei Bayer unterschrieben habe. Aber ich habe nicht gedacht: "Oh, da ist Stefan Kießling, der spielt seit Jahren. Wo bin ich besser? Wie werde ich die Nummer Eins?" Bei jedem Klub, der oben mitspielt, gibt es starke Konkurrenz. Ich muss mich vor niemandem verstecken."

Drmic: Nicht erst jetzt angekommen

Gleichzeitig stellte Drmic aber auch klar: "Es wird in der Öffentlichkeit so dargestellt, dass ich erst jetzt angekommen bin. Aber so ist es nicht. Natürlich war ich schon vorher da und habe alles gegeben. Es ist auch nicht so, dass ich jetzt besser gelaunt bin oder besser trainiere."

Den Grund für seinen Leistungssprung kenne er dementsprechend auch nicht wirklich: "Ganz ehrlich: Erklären kann ich das nicht. Trainer Roger Schmidt vertraut mir. Das ist wichtig."

Josip Drmic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung