De Bruyne und die Zukunft in Wolfsburg

"Keine unnötigen Sorgen machen"

SID
Montag, 16.03.2015 | 13:23 Uhr
Kevin de Bruyne spielt eine überragende Saison beim VfL Wolfsburg
© getty
Advertisement
Copa do Brasil
DoLive
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
DoLive
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

Auf die unvermeidliche Frage nach der Zukunft von Kevin de Bruyne antwortete Wolfsburgs Manager Klaus Allofs mit einem Lachen. "Wir reden hier von 2019 - das ist gefühlt noch weiter weg als Katar", sagte Allofs mit einem Grinsen.

Noch vier Jahre läuft der Vertrag des auch beim 3:0 (1:0) gegen den SC Freiburg wieder einmal überragenden belgischen Mittelfeldstars. Nach der erneuten Gala-Vorstellung hoffen die Niedersachsen darauf, dass de Bruyne die Avancen der europäischen Spitzenklubs ausschlägt - zumindest möglichst lange.

"Wir wollen ihn nicht abgeben, er will nicht weggehen. Ich verlange von ihm kein Bekenntnis, dass er bis 2019 bleibt", sagte Allofs, der auch davon sprach, dass de Bruyne einer der besten Spieler sei, die er in den letzten 14,15 Jahren betreut habe: "Ich weiß, wie Kevin tickt, ich weiß, wie er das hier einschätzt. Wir müssen uns keine unnötigen Sorgen machen."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Um die Chancen auf einen weiteren Verbleib noch einmal zu erhöhen, steht trotz des noch lange laufenden Kontrakts eine vorzeitige Vertragsverlängerung im Raum. Obwohl es dabei wohl um die Dauer des Kontrakts gar nicht unbedingt geht - sondern eher um eine Anpassung des Gehalts.

"Konnte nicht ahnen, wohin das geht"

Die Topleistungen in Serie könnten sich für de Bruyne auch bald auf dem Konto auszahlen. Schließlich ist aus dem "Bankdrücker in Chelsea" mittlerweile der Topscorer (9 Tore und 17 Vorlagen) der Bundesliga geworden. Gespräche zwischen den beteiligten Parteien laufen bereits.

"Die Vertragsdauer ist gar nicht das Thema. Wir haben einen Vertrag gemacht mit einem Spieler, der bei Chelsea kein Stammspieler war. Man konnte noch nicht ahnen, wohin das geht", sagte Allofs: "Jetzt reden wir über einen Spieler, der außergewöhnlich ist. Dann muss man sich über Inhalte unterhalten. Das werden wir tun, da sind wir im Austausch."

Hecking: "Er will gewinnen"

Dass der Belgier in dieser Saison jeden Euro wert ist, bekommen die Fußballfans derzeit im Drei-Tages-Rhythmus zu sehen. Zuletzt zwei Tore und eine Vorlage in der Europa League gegen Inter Mailand, gegen Freiburg ein Tor, eine Vorlage und einen herausgeholten Elfmeter - selbst VfL-Trainer Dieter Hecking muss derzeit nach den geeigneten Worten zu de Bruyne suchen.

"Bei Kevin fehlen im Moment die Vokabeln, um das zu beschreiben. Er macht den Unterschied aus", sagte Hecking: "Er will spielen, er will Tore schießen, er will Tore vorbereiten: Er will gewinnen. Genau das sind die Typen, die du brauchst, wenn du in allen Wettbewerben lange dabei sein willst.

Der VfL Wolfsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung