Mittwoch, 18.03.2015

Vor dem Südwestderby zwischen dem KSC und Lautern

Sportdirektoren rufen zu Vernunft auf

Vor dem brisanten Südwestderby in der Liga am Sonntag zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Kaiserslautern (13.30 Uhr im LIVE-TICKER) haben nun auch die Sportdirektoren beider Klubs zu Vernunft in den Fanlagern aufgerufen.

Im Rahmen des Südwestderbys kommt es traditionell immer wieder zu Spannungen zwischen den Fangruppen
© getty
Im Rahmen des Südwestderbys kommt es traditionell immer wieder zu Spannungen zwischen den Fangruppen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Wir wünschen uns, dass bei dieser Partie ausschließlich das Kräftemessen zwischen den beiden Mannschaften auf sportlicher Ebene im Vordergrund steht", hieß es in einem offenen Brief von Jens Todt (KSC) und Markus Schupp (Kaiserslautern).

"Auch wenn die Emotionen auf und neben dem Platz hochkochen - in diesem Südwestderby ist kein Platz für Anfeindungen und Hasstiraden, für Gewalt und Pyrotechnik. Wer dieses Spiel dafür zum Anlass nimmt, versteht den Fußball und seine Faszination falsch", hieß es weiter.

Schon im Hinspiel gab es Ausschreitungen

Das Spiel im ausverkauften Wildparkstation steht aus drei Gründen unter besonderen Vorzeichen: Die Fanlager beider Klubs sind extrem verfeindet. Beide Teams kämpfen um den Aufstieg in die Bundesliga. Und bereits rund um das Hinspiel am 4. Oktober in der Pfalz (2:0) hatte es schwere Ausschreitungen gegeben.

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Bereits am Dienstag hatte die Karlsruher Polizei auch deshalb ein hartes Durchgreifen gegenüber Krawallmachern angekündigt. "Randalierern und Straftätern bieten wir kein Forum, weder aufseiten der blau-weißen, noch der rot-weißen Fans. Emotionen rechtfertigen keine Gewalt", lautete die klare Botschaft.

Die aktuelle Tabelle der 2. Liga

Das könnte Sie auch interessieren
Schalke 04 muss für das Fehlverhalten der Fans zahlen

DFB-Sportgericht: 20.000 Euro Strafe für Schalke, 30.000 Euro für den KSC

Mainz hat sich Sverko geschnappt

Mainz holt Sverko aus Karlsruhe

Erik Thommy kam in Kaiserslautern nur zu acht Einsätzen in der zweiten Liga

Augsburg holt Thommy zurück


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.