Annäherung im Zwist zwischen Bayern und Dortmund

KHR: "Habe kein Problem mit Watzke"

SID
Dienstag, 31.03.2015 | 09:52 Uhr
Zwischen den Verantwortlichen von Dortmund und Bayern ist ein den letzten Jahren ein echter Streit entbrannt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Karl-Heinz Rummenigge scheint die heikle Beziehung zu Hans-Joachim Watzke beenden zu wollen. In den vergangenen Jahren war es immer wieder zu Sticheleien zwischen dem Vorstandvorsitzenden des FC Bayern und dem Geschäftsführer von Borussia Dortmund gekommen.

Am Wochenende kommt es in der Bundesliga zum Aufeinandertreffen der beiden Klubs. Bei Sport1 gab sich Rummenigge zahm, lobt den ehemaligen Kontrahenten sogar: "Ich schätze ihn als qualitativ hochstehenden Kollegen. Ich glaube, er hat einen großen Beitrag geleistet, dass die Borussia jetzt da steht, wo sie ist. Man darf ja nicht nur diese Saison isoliert sehen."

Rummenigge zeigt sich dabei gewillt, die Streitigkeiten vergangener Tage ad acta zu legen: "Wenn wir eingeladen werden, werde ich selbstverständlich kommen. Ich habe auch kein Problem mit Hans-Joachim Watzke", stellte er bezüglich eines möglichen Treffens klar.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

An die jüngsten Vergangenheit erinnert sich Rummenigge gerne: "Wir hatten Zeiten, als sich die Klubs großartige Spiele geliefert haben, mit dem Höhepunkt 2013 in London, als wir im Finale der Champions League waren." Bekanntermaßen konnten die Bayern jenes mit 2:1 für sich entscheiden.

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung