Nach Kreuzbandriss

Martinez will "nichts überstürzen"

SID
Samstag, 28.03.2015 | 11:00 Uhr
Javi Martinez (M.) wird immer wieder von Verletzungen zurückgeschlagen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Das Comeback von Javi Martinez rückt näher! Es gehe "um Tage, vielleicht Wochen", sagte er, habe aber bis zur Rückkehr beim Bayern München auch "noch etwas Arbeit" vor sich. Einen konkreten Zeitplan gibt es nicht.

"Ich habe schon damals nach der OP gesagt, dass ich nichts überstürzen werde. Das Knie muss zu hundert Prozent bereit sein, ansonsten ist die Gefahr eines Rückfalls zu groß", so der Defensivspezialist in der tz. Immerhin sei das Knie ziemlich kaputt gewesen. "Außenband und Kreuzband durch, Meniskus verschoben, dazu hatte es auch noch eine Sehne und einen Muskel erwischt."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Martinez hatte sich die Verletzung am 13. August 2014 im Supercup-Spiel der Bayern bei Borussia Dortmund (0:2) zugezogen. Obwohl die behandelnden Ärzte zunächst davon ausgingen, dass er erst in der kommenden Saison wieder auflaufen können würde, arbeitet Martínez schon seit wenigen Tagen wieder mit dem Ball.

Mamas Küche besser als jede Physio

"Bei der ein oder anderen Bewegung zwickt es noch ein wenig, aber das geht weg mit der Zeit", sagte er. Von den Physiotherapeuten erhalte er regelmäßig die Bestätigung, dass dies völlig normal sei. Nachdem er zuvor nie schwerer verletzt war, hat er in der Rehabilitation erstmals gemerkt, wie hart der Weg zurück ist.

"Das Schlimmste", betonte der 26-Jährige, "ist nicht der Anfang, sondern wenn du nach drei Monaten den Eindruck hast, dass du keine Fortschritte machst." Seine Familien, allen voran Bruder und Mutter, unterstützten ihn nach der Operation in Colorado. Martinez lächelte: "Die kulinarische Kur, die ich daheim von meiner Mutter bekommen habe, war besser als jede Physio."

Inzwischen ist er wieder nah an den Kollegen. Den unglücklichen Moment von Dortmund hat er abgehakt: "Wäre ich ein Metzger wie meine Mutter, hätte ich jetzt vielleicht keinen Kreuzbandriss, aber dafür zwei Finger weniger. Berufsrisiko", sagte er lapidar.

Javi Martinez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung