VfB-Trainer Stevens reagiert gereizt auf Entlassungsforderungen

"Kenne das Geschäft"

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 14:18 Uhr
Auch aus Hannover konnte der VfB nur einen Punkt entführen
© getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Huub Stevens hat gereizt auf die Spekulationen über seine Zukunft als Trainer beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart reagiert. "Ich habe in der letzten Woche schon gesagt, dass ich nicht das erste Mal in der Bundesliga arbeite und das Geschäft kenne. Es war früher auch schon so, dass sich bestimmte Leute geäußert haben, der Verein hat gut darauf reagiert", sagte Stevens.

Zuvor hatte RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick in Interviews mit Sky und ServusTV den früheren RB-Coach Alexander Zorniger als Stevens-Nachfolger "ab spätestens der neuen Saison" ins Gespräch gebracht. Der Stuttgarter Sportvorstand Robin Dutt verbat sich derartige Spekulationen. "Es ist nicht nachvollziehbar und respektlos von Ralf Rangnick dem VfB und unserem Trainer gegenüber, sich in dieser Art und Weise zu äußern", sagte er.

Im Umfeld des Vereins halten sich jedoch hartnäckig Gerüchte, wonach Stevens im Falle einer Niederlage im Abstiegsduell am Freitag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen seinen früheren Klub Hertha BSC seinen Job los wäre.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Auf die Frage, wie er derartige Meldungen findet, antwortete Stevens mit einem gequälten Lächeln. "Wir konzentrieren uns auf das, was wichtig ist, das ist die Vorbereitung auf das Spiel", sagte er. Einblicke in sein Seelenleben wollte er nicht geben: "Man muss schauen, dass man nichts Falsches sagt."

Sicher sei es ein Schicksalsspiel, "aber dann kommen noch zehn Schicksalsspiele". Gegen Berlin müsse seine Mannschaft "versuchen, die Fehler abzustellen und das zu spielen, was in uns steckt". Und das ist laut Stevens ziemlich viel, obwohl das Schlusslicht fünf Punkte Rückstand auf den Tabellen-14. Hertha hat: "Es ist unglaublich, wie gut die Jungs drauf sind und was für ein Zug im Training ist, aber das müssen sie auch im Spiel zeigen."

Alle News zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung