Heiko Westermann optimistisch

"HSV wäre nicht zu halten"

SID
Sonntag, 15.03.2015 | 21:01 Uhr
Heiko Westermann spielt seit 2010 für die Hanseaten
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Heiko Westermann traut dem Hamburger SV trotz der Dauerkrise in der Bundesliga eine große Zukunft zu.

"Wenn wir es schaffen, die Stimmung zu drehen, dann sind die Möglichkeiten in dieser Stadt riesig. Ich bin der festen Überzeugung, dass der HSV nicht zu halten wäre, wenn er endlich wieder ins Rollen kommt", sagte der Verteidiger nach dem 0:3 bei 1899 Hoffenheim dem kicker (Montagausgabe).

Die sportlichen Probleme hätten viel mit dem Umfeld zu tun. Es sei in Hamburg insbesondere für jüngere Spieler schwierig, "weil der HSV einfach ein großer Verein ist. Und weil die Erwartungen unverändert viel größer sind als die Gegenwart", so Westermann. Fakt im Frühjahr 2015 sei jedoch: "Es geht allein ums Überleben und nicht darum, in zwei, drei Jahren wieder in Europa zu spielen."

Spieler hauptverantwortlich für Krise

Westermann, der 2010 für acht Millionen Euro von Schalke 04 zum HSV gekommen war, sucht die Schuld für den Absturz des Klubs vor allem bei der Mannschaft - auch wenn in den vergangenen Jahren immer wieder Trainer und Philosophie wechselten.

Die Spieler hätten es nicht geschafft, "ein Konstrukt zu bilden. Das müssen wir uns ganz klar selbst anlasten", meinte der 27-malige Nationalspieler.

Die Zusammenstellung des Kaders ist für Westermann nicht die Ursache. "Rein von den Fußballern hatten wir immer ausreichend Qualität. Auch jetzt müsste es für einen einstelligen Tabellenplatz reichen", sagte der 31-Jährige: "Da sehe ich schon uns als Spieler in der Verantwortung. Das ist das Hauptproblem."

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung