Ribéry will Comeback nicht überstürzen

SID
Montag, 30.03.2015 | 11:33 Uhr
Franck Ribery hatte sich gegen Donezk am Sprunggelenk verletzt
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Franck Ribéry von Bayern München will sein Comeback nicht überstürzen. Er habe nach seiner Verletzung gegen Schachtjor Donezk "zu früh angefangen und bekam wieder Schmerzen."

Das sagte er in Sport Bild Plus und ergänzt: "daraufhin habe ich schlecht trainiert - eine Katastrophe! Zu früh zu beginnen, war ein Fehler". Der Franzose hatte sich beim Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen die Ukrainer (7:0) am Sprunggelenk verletzt.

Ob Ribéry in der Bundesliga-Partie am kommenden Samstag bei Borussia Dortmund (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER) zum Einsatz kommen wird, steht deshalb noch nicht fest.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Der Bayern-Star selbst will kein Risiko eingehen: "Lieber gebe ich meinem Körper diesmal etwas Ruhe, um in der entscheidenden Phase der Saison topfit zu sein".

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung