Di Santo über mögliche Rückkehr

"In England zeigen, was ich kann"

SID
Samstag, 14.03.2015 | 15:35 Uhr
Franco Di Santo hat in dieser Saison bereits zwölf Treffer für Werder Bremen erzielt
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Werder Bremens erfolgreichster Torjäger Franco di Santo denkt offenbar über eine Rückkehr in die englische Premier League nach. 2008 wechselte der Argentinier vom chilenischen Klub Audax Italiano zum FC Chelsea. Nachdem er sich bei den Blues nicht durchsetzen konnte, kam er über die Zwischenstationen Blackburn Rovers und Wigan Athletic 2013 ablösefrei zu den Grün-Weißen.

"Auf der einen Seite bin ich glücklich hier. Ich mache mich gut und spiele in einer starken Liga", erklärte der 25-Jährige gegenüber der Daily Mail. "Aber auf der anderen Seite möchte ich in England zeigen, was ich mit der dazugewonnenen Erfahrung kann."

Di Santo betonte allerdings auch, dass die Bundesliga sich auf dem gleichen Niveau wie die Premier League bewege. "Als ich nach Deutschland kam, dachte ich, dass es weniger intensiv als in England wäre. Aber dann dachte ich 'Wow'! Das Spiel ist genauso schnell wie in England, aber manchmal fühle ich noch stärkeren Druck."

Mehr Training in Deutschland

Das Training zwischen den Spielen sei in Deutschland sogar noch deutlich intensiver. "Hier haben wir bis zu dreimal zwei Einheiten pro Tag. Die Umstellung war hart für mich, in England hat man manchmal zwei Tage pro Woche frei."

Dass die Bundesliga, im Vergleich zu anderen europäischen Ligen, meist nur auf eine Mannschaft, den FC Bayern, reduziert werde, kann di Santo nicht nachvollziehen. "Nur weil die anderen Teams in Deutschland nicht so große Namen haben, macht sie das nicht weniger gut."

Als Beispiel nannte er den 3:0-Sieg im Testspiel vergangenen Sommer gegen den FC Chelsea. "Klar, es war in der Vorbereitung, aber Chelsea hat eine gute Mannschaft aufs Feld geschickt und es war zu keinem Moment so, dass sie uns zehn Tore einschenken konnten."

Di Santo, dessen Vertrag in Bremen 2016 ausläuft, hat in der laufenden Spielzeit in 17 Spielen zwölf Tore erzielt. Unter anderem sollen sich der VfL Wolfsburg, der FC Schalke 04 und Bayer Leverkusen um eine Verpflichtung des Stürmers bemühen.

Franco di Santo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung