Wolfsburg-Star heiß begehrt

Medien: FCB mit De-Bruyne-Interesse

Von Adrian Franke
Mittwoch, 25.03.2015 | 09:56 Uhr
Kevin De Bruyne steht offenbar ganz oben auf dem Zettel von Bayern München
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Der FC Bayern München hat allem Anschein nach die Fühler nach Kevin De Bruyne ausgestreckt. Der VfL Wolfsburg will seinen Offensiv-Star aber noch fester an sich binden, im kommenden Jahr könnte ein Wechsel dennoch über die Bühne gehen. Dann aber nur für viel Geld.

Informationen der Sport Bild zufolge haben die Münchner für 2016 bei De Bruyne ihr Interesse hinterlegt. Das sei zwar keine offizielle Anfrage und auch kein Angebot, aber eine klare Botschaft für den Fall, dass der 23-Jährige nach der kommenden Saison wechseln will.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"In den seltensten Fällen tritt ein interessierter Verein direkt an einen heran", gab VfL-Manager Klaus Allofs zu: "Ich kann mir vorstellen, dass beim Berater Anfragen vorliegen. Aber wir sind uns einig, dass es in diesem Jahr gar keine Planspiele für einen Transfer gibt." Weiter betonte Allofs: "Wir laufen hier nicht auf den Fluren auf und ab und machen uns Gedanken, was andere planen. Wir sind sehr selbstbewusst, wenn es darum geht, welche Möglichkeiten wir hier haben."

Klaus Allofs im SPOX-Interview: "Vielleicht auch Abgänge zu Bayern"

Berater Patrick De Koster fügte mit Blick auf die Wolfsburger Verpflichtung des Offensivmannes im Januar 2014, als es für De Bruyne bei Chelsea überhaupt nicht lief, hinzu: "Wir haben großen Respekt vor Wolfsburg und Klaus Allofs. Es gab eine schwierige Periode, in der sie uns geholfen haben. Das vergessen wir nicht."

Wolfsburgs teurer Plan

In München könnte De Bruyne perspektivisch als Nachfolger für Arjen Robben und Franck Ribery eingeplant sein. Beide sind 31 Jahre alt und noch bis 2017 an den Rekordmeister gebunden. Bayerns Technischer Direktor Michael Reschke unterhält zudem ein gutes Verhältnis zu De Koster. Doch die Wölfe wollen offenbar alles unternehmen, um De Bruyne zu halten.

Informationen der Zeitung zufolge bastelt der VfL derzeit an einer Umstrukturierung seines ohnehin noch bis 2019 laufenden Vertrages, der Belgier soll dann statt rund sechs Millionen aktuell bis zu zehn Millionen Euro pro Saison kassieren. "Kevin fühlt sich hier wohl. Alles, was wir ihm vorgestellt haben, ist eingetreten", erklärte Allofs abschließend.

So müsse "schon etwas Besonderes kommen, damit ein Spieler hier wegwill. Wenn es dann mal so sein sollte, werden wir uns damit auseinandersetzen." Billig würde ein Wechsel in jedem Fall nicht werden, wie De Koster weiter ausführte: "Ein Verein, der heute sagt, er sei bereit, für Kevin 30 Millionen Euro Ablöse zu zahlen, redet an der Realität vorbei. Ein Spieler wie Kevin hat mittlerweile einen Marktwert von 50, 55 oder 60 Millionen Euro."

Marc Wilmots riet seinem Schützling zu einem Verbleib in Wolfsburg: "Er muss es am Ende entscheiden. Aber wenn ich er wäre, würde ich noch ein oder zwei Jahre in Wolfsburg bleiben", so der belgische Nationaltrainer gegenüber Bild.

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung