Wolfsburg-Trainer will den nächsten Schritt machen

Hecking: "Haben keine Angst vor FCB"

Von Adrian Franke
Montag, 30.03.2015 | 11:53 Uhr
Zuletzt mussten die Wölfe sich mit einem 1:1 gegen Mainz zufrieden geben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der VfL Wolfsburg hat sich in dieser Saison als erster Bayern-Verfolger etabliert, die Wölfe marschieren mit großen Schritten in Richtung Champions League. Trainer Dieter Hecking zehrt noch immer vom fulminanten Rückrunden-Auftakt-Sieg gegen die Münchner, sieht die Meisterschaft dennoch bereits als vergeben an.

Gegenüber dem kicker sprach Hecking über den Respekt vieler Teams vor der vermeintlichen Übermannschaft des FC Bayern: "Ich kann nur für uns sprechen. Der Respekt ist natürlich immer da, aber Angst vor den Bayern haben wir nicht. Unsere Mannschaft ist gut aufgestellt. Ich habe im kicker gelesen, dass Arjen Robben das Spiel gegen uns gerne noch einmal spielen würde. Ich kann ihm sagen: wir auch."

So sei trotz der Dominanz der Münchner auch ein anderer Trend zu erkennen, "wenn man mal die direkten Vergleiche der Spitzenteams mit den Bayern anschaut. Gladbach hat vier Punkte geholt, wir haben sie geschlagen, Schalke hat in München unentschieden gespielt und Leverkusen nur knapp verloren. Diese Teams sind in der Lage, den Bayern Punkte abzunehmen."

Gleichzeitig gab der 50-Jährige zu, dass das Wolfsburger Konzept beim 4:1-Sieg gegen den Spitzenreiter "zu 100 Prozent aufgegangen" sei, weshalb das Spiel in seiner persönlichen Saison-Rangliste noch vor dem Sieg bei Inter Mailand im EL-Achtelfinale rangiert: "An diesem Abend hat alles gepasst, die ganze Welt hat zugeschaut. Das war eine der außergewöhnlichsten Partien meiner bisherigen Karriere. Solche Spiele machen Lust auf mehr."

"Bayern unglaublich konstant"

Dennoch hat Bayern aktuell zehn Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Wolfsburg, die Meisterschaft scheint nur noch Formsache. "Die Bayern sind unglaublich konstant. Selbst ein enges Spiel gewinnen sie am Ende doch. Auf eine gesamte Saison ist es schwer, die Bayern zu packen. Im direkten Duell aber ist es immer möglich", so Hecking weiter.

Dass die Münchner, wie zuletzt von Werder-Manager Thomas Eichin behauptet, von den Schiedsrichtern bevorzugt werden glaubt Hecking keineswegs. Die Meisterschale sei dennoch kein Thema: "Die stand nie auf unserem Zettel. Im Winter haben wir unsere Pläne korrigiert, haben die Champions League als Ziel ausgegeben. Wir schauen nicht auf Bayern, Leverkusen, Schalke oder Gladbach. Entscheidend ist, dass wir unsere Spiele gewinnen."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Schaffen die Wölfe das, steht am Saisonende der direkte CL-Platz. "Ich würde uns zutrauen, dort auch ohne große personelle Veränderungen gute Ergebnisse zu erzielen", betonte Hecking. Darüber hinaus hat der VfL aber auch noch Titelchancen in der Euro League und im Pokal: "Das wäre die Krönung einer tollen Saison. Ob wir es schaffen, kann ich nicht voraussagen. Was ich sagen kann: Wir sind hungrig nach Erfolg."

Dieter Hecking im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung