Nach Derby-Kravallen

Köln hebt Stadionverbote auf

SID
Freitag, 06.03.2015 | 23:03 Uhr
Ausnahmezustand in Mönchengladbach beim letzten Derby gegen Köln
© getty
Advertisement
International Champions Cup
FrLive
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Der 1. FC Köln hat 6 der 45 nach den Krawallen in Mönchengladbach Stadionverbote wieder aufgehoben. Die Betroffenen hätten "der Stadionkommission des 1. FC Köln glaubwürdig vermitteln können, dass die Maßnahme eines Stadionverbots in ihrem Fall nicht gerechtfertigt ist."

Der FC gab damit allen bisherigen Einsprüchen recht, die sechs Personen dürfen am Sonntag (15.30) gegen Eintracht Frankfurt wieder ins Stadion. Der Klub bestätigte nach eigenen Angaben damit, "dass der von einigen Gruppen erhobene Vorwurf nicht zutrifft, der FC verhänge ungerechtfertigt kollektive Strafen ohne Ansehen der Person. Es ging und geht darum, jene aus dem Stadion fernzuhalten, die potenziell andere Stadionbesucher gefährden und dem 1. FC Köln vorsätzlich schaden."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Enttäuscht nahm der FC auch zur Kenntnis, "dass sich einige Vertreter der Ultra-Gruppen stärker mit Straftätern als mit dem Klub und der Mannschaft solidarisieren." FC-Präsident Werner Spinner bezeichnete diese Solidarierung im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger als Selbstdarstellung. "Sie sind es, die durch ihr Verhalten dem 1. FC Köln mit seinen 70000 Mitgliedern und rund 1,5 Millionen Sympathisanten eine Kollektivstrafe und ein falsches Image aufbürden. Wir sind die Opfer, nicht umgekehrt", sagte Spinner, der den Einnahmeverlust für den Fall einer Verurteilung zu einem "Geisterspiel" auf 1,55 Millionen Euro bezifferte.

Die Kölner hatten nach den Vorfällen in Gladbach, als rund 30 Chaoten nach dem Spielschluss den Platz stürmten, den Fanclub "Boyz" zunächst komplett ausgeschlossen, weil einige der Täter der Vereinigung zugeordnet werden konnten. Die "Boyz" hatten daraufhin moniert, dass einige ihrer Mitglieder gar nicht in Mönchengladbach gewesen seien.

Alles zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung