Aufsichtsrat Stephan Grühsem wehrt sich gegen Vorwürfe

VfL kontert Kritik an Schürrle-Deal

SID
Samstag, 07.02.2015 | 10:57 Uhr
Andre Schürrle war für 32 Millionen von Chelsea nach Wolfsburg gewechselt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der VfL Wolfsburg hat erneut die Kritik an der Verpflichtung von Weltmeister Andre Schürrle gekontert. "Das ist absolut lächerlich. Das sind für den Fußball-Standort Deutschland peinliche Bemerkungen", sagte Aufsichtsrat Stephan Grühsem (52) der "Bild"-Zeitung und reagierte damit auf die Aussagen von Heribert Bruchhagen.

Der Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt hatte zuletzt die Entwicklung der Preise angeprangert ("32 Millionen für Schürrle - ja wo sind wir denn gelandet?").

"Das war eine Gelegenheit, bei der alles gepasst hat und die wir einfach nutzen mussten. Außerdem: Wir stehen beim VfL nicht nur für solch große Transfers, sondern auch für vorbildliche Nachwuchsarbeit", sagte Grühsem, Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Zuletzt hatte bereits VfL-Manager Klaus Allofs sein Unverständnis über die Diskussion um Schürrle zum Ausdruck gebracht. Der Offensivspieler war Anfang der Woche vom FC Chelsea nach Wolfsburg gewechselt.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung