Fussball

Übergriffe auf FCA-Fans scharf kritisiert

SID
Im Spiel konnte sich Werder Bremen mit 3:2 gegen den FCA durchsetzen
© getty

Werder Bremen hat die Übergriffe von Hooligans auf Augsburger Anhänger aufs Schärfste verurteilt. Bei dem Vorfall nach dem 3:2-Heimspielsieg in der Nähe des Weser-Stadions wurden nach Polizeiangaben die Fans, ihre Begleiter und die anwesenden Einsatzkräfte mit Flaschen sowie Tischen und Stühlen attackiert. Zwei Bremer und ein Augsburger Zivilbeamter wurden dabei verletzt.

"Wir werden diesen Vorfall mit allem Nachdruck aufarbeiten und unsere volle Unterstützung bei der täterorientierten Aufklärung leisten", sagte Hubertus Hess-Grunewald, Präsident und Geschäftsführer des SV Werder.

Auch gegenüber den Augsburgern hat Bremen seine Verurteilung der Übergriffe deutlich gemacht. "Es ist ein wichtiger Bestandteil unseres Konzepts gegen pauschalisierte Vorwürfe gegenüber unseren Fans anzukämpfen, aber gleichzeitig keine Interpretationsmöglichkeiten zuzulassen, dass Gewalt keinen Platz hat. Was dort am Samstagabend passiert ist, ist ein krimineller Akt, der aufgeklärt und konsequent sanktioniert werden muss", sagte Hess-Grunewald.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung