HSV-Altstars fordern Umbruch

SID
Mittwoch, 25.02.2015 | 10:50 Uhr
Sergej Barbarez und Co. fordern einen Umbruch beim kriselnden HSV
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Der Ruf nach einem Umbruch beim strauchelnden Hamburger SV wird lauter: Nun fordern die Klub-Idole Uli Stein, Uwe Seeler und Sergej Barbarez Konsequenzen aus der sportlichen Misere des Bundesligisten ein.

"Van der Vaart, Jansen und Westermann sind die Leistungsträger der Vergangenheit gewesen. Aber in den letzten eineinhalb Jahren waren sie es nicht mehr", sagte Stein der "Bild". Es sei "allerhöchste Zeit" für einen Generationswechsel, ergänzte der 60-Jährige: "Die, auf die man gebaut hat, sind die ersten, die versagt haben", sagte der Europapokalsieger von 1983.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Auch Seeler kritisierte den zuletzt nicht berücksichtigten Kapitän Rafael van der Vaart. "Er ist nicht in der Verfassung. Rafael weiß selbst, dass er nicht die Form hat, die man gewohnt ist," sagte der 78-Jährige: "Dass ein Umbruch kommen muss, darüber sind sich alle einig."

Barbarez fände neue Verträge fragwürdig

Am Sonntag im Duell mit Borussia Mönchengladbach schmorte van der Vaart 90 Minuten auf der Bank, Heiko Westermann wurde lediglich in der Schlussphase eingewechselt, Marcell Jansen fehlte verletzt. Nach der Leistungssteigerung des HSV gegen die Rheinländer droht den Edelreservisten auch am Samstag gegen Eintracht Frankfurt die Zuschauerrolle. Am Ende der Saison laufen ihre Verträge aus, eine Zukunft an der Elbe ist angesichts einer bislang enttäuschenden Spielzeit ungewiss.

"Von der Leistung her wären neue Verträge fragwürdig", sagte Barbarez. Doch auch die sportliche Führung nimmt der Bosnier in die Verantwortung. Mit der Ausgliederung der Profiabteilung im vergangenen Sommer sei kein sportlicher Erfolg eingekehrt, obwohl man mehr als 30 Millionen Euro investiert habe. "Aber wofür? Es hat sich auf dem Platz nichts verbessert", sagte der frühere Stürmer, der von 2000 bis 2006 in 174 Bundesligaspielen 66 Tore für die Hanseaten erzielt hatte.

Der Kader vom HSV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung