Jubiläum für Trainer

Schaaf: "Drei Punkte sind wichtiger"

SID
Freitag, 13.02.2015 | 14:53 Uhr
Thomas Schaaf coacht gegen Schalke 04 seine 500. Bundesliga-Partie
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ungeachtet seines Jubiläums in der Bundesliga setzt Trainer Thomas Schaaf von Eintracht Frankfurt am Wochenende Prioritäten. "Drei Punkte sind für mich wichtiger als das 500. Spiel", sagte der 53-Jährige vor dem Spiel der Hessen am Samstag (18.30 Uhr) gegen Schalke 04.

Vor knapp 16 Jahren saß der damals 38-Jährige ebenfalls gegen die Königsblauen zum ersten Mal auf der Bundesliga-Trainerbank - damals noch als Coach von Werder Bremen.

Am Samstag nun will Schaaf mit den Frankfurtern den fünften Sieg im elften Heimspiel der Saison besiegeln. Vor dem Gegner aus Gelsenkirchen, der derzeit noch neun Punkte mehr auf dem Konto hat, hat der Jubilar allerdings höchsten Respekt.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Auf Schalke wurde sehr stark an der Defensive gearbeitet, sie stehen sehr kompakt und geschlossen", meinte Schaaf, der wohl wieder auf die zuletzt angeschlagenen Makoto Hasebe und Marc Stendera zurückgreifen kann.

Schaaf setzt vor allen Dingen auf die Durchschlagskraft im Angriff. Frankfurts Routinier Alexander Meier (32) führt die Bundesliga-Torschützenliste nach 20 Spieltagen mit 14 Treffern an. "Wir stehen bei der Eintracht dafür, in der Offensive die eine oder andere Lösung zu finden", sagte Schaaf.

Eintracht Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung