Neuer TV-Vertrag für PL

Völler: "Montag wäre ein Zückerchen"

Von Ben Barthmann
Freitag, 13.02.2015 | 13:33 Uhr
Rudi Völler kann sich ein Montagsspiel für die Bundesliga vorstellen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der neue TV-Vertrag für die Premier League hat in der Bundesliga eine tiefgreifende Diskussion ausgelöst. Rudi Völler kann sich durchaus einen zerstückelten Spieltag vorstellen, ebenso wie ein Montagsspiel.

"Ich könne mir vorstellen, dass der Montagabend in dieser Hinsicht eine Möglichkeit für die Bundesliga wäre", stand Völler Christian Seifert in der "Bild" zur Seite.

Der DFL-Chef hatte angekündigt, sich genaue Gedanken über weitere wirtschaftliche Möglichkeiten in der Vermarktung der deutschen Liga zu machen.

Völler weiter: "Der Termin ist attraktiv und wäre auch ein Zückerchen fürs Pay-TV. Das hat sich seit Jahren in der 2. Liga bewährt", dennoch schränkt er ein: "Der Samstag sollte aber unser Hauptspieltag bleiben." Das erste Zweitliga-Spiel der Saison 14/15 an einem Montagabend hatten etwa 1,5 Millionen Zuschauer, verteilt auf "Sky" und "Sport1" verfolgt.

"Das ist ein Hammer"

Ob dies auch bei einem möglichen Bundesliga-Spiel am Montag funktionieren würde, gilt es nun zu klären. Der Abstand zur Premier League, die mit ihrem neuesten TV-Deal etwa 3,2 Milliarden Euro pro Saison erhält, ist enorm: Die Bundesliga rechnet für 16/17 mit etwa 835 Millionen Euro. "Was die Premier League da rausholt, ist ein Hammer", so Völler.

Der Sportchef von Bayer Leverkusen führt aus: "Aber wenn wir in der Bundesliga bislang von einem Start-Vorteil der Bayern gegenüber dem Rest gesprochen hatten, haben jetzt 20 englische Klubs Vorteil gegenüber unseren Vereinen."

Rudi Völler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung