Von Löws Messi-Ansprache

Götze im WM-Finale gepusht

Von Florian Ring
Mittwoch, 11.02.2015 | 12:12 Uhr
Mario Götze wurde im WM-Finale gegen Argentinien von Joachim Löw eingewechselt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bundestrainer Joachim Löw hat im WM-Finale in Brasilien gegenüber Götze offenbar die richtigen Worte gefunden. Der Messi-Vergleich, so der Siegtorschütze, habe ihn angetrieben.

Mario Götze hat im Interview mit der "Sport Bild" die Bedeutung der Ansprache von Bundestrainer Joachim Löw vor seiner Einwechslung im WM-Finale unterstrichen. Löw hatte dem Schützen des entscheidenden Tores gegen Argentinien die Worte "zeig der Welt, dass du besser bist als Lionel Messi" mit auf den Weg gegeben.

"Ich kam erst spät im Finale rein, und er fand die richtigen Worte, um mich zu pushen. Die Bedeutung dieses Moments hat er für mich damit absolut getroffen", so Götze, der zudem unterstrich: "Ich denke, dass er den Satz eher zur Motivation benutzte."

An diesem Tag "hat es gut funktioniert". Götze und nicht Messi erzielte das goldene Tor im Finale. Den Vergleich mit dem viermaligen Weltfußballer scheut der Offensivspieler vom FC Bayern München dennoch.

"Champions-League-Titel fehlt noch"

"Messi hat seine ganze Karriere bei Barcelona seine Ausnahmestellung bewiesen. Den Vergleich sollte man daher auf keinen Fall ziehen", so der Ex-Dortmunder. "Er hat enorm viele Dinge erreicht und eine Messlatte geschaffen, die fast von niemandem zu erreichen ist."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Nach dem WM-Titel hat Götze mit nur 22 Jahren nun fast alle großen Titel gewonnen, nur einer fehlt ihm noch in seiner Sammlung. "Der Champions-League-Titel fehlt mir noch, das ist mein großes Ziel."

Zu der Erfüllung will er wieder entscheidend beitragen, und nicht wie zum Rückrundenstart auf der Bank Platz nehmen müssen. Götze betonte, dass ihn so etwas wurmt - noch schlimmer wäre es für ihn aber, wenn er in einem großen Spiel, etwa gegen Real Madrid, auf die Bank muss: "Für diesen Fall wäre ich sicherlich noch angefressener."

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung