Unmut über Kommentare einiger BVB-Anhänger geäußert

Großkreutz ruft Fans zur Fairness auf

SID
Freitag, 06.02.2015 | 12:21 Uhr
Kevin Großkreutz fällt wegen eines Muskelfaserrisses für sechs Wochen aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Kevin Großkreutz hat in einem flammenden Appell die Fans von Borussia Dortmund zur Fairness aufgerufen und seinen Unmut über Kommentare der BVB-Anhänger nach der 0:1-Pleite des Vizemeisters am Mittwoch gegen den FC Augsburg geäußert.

"Eins kann und werde ich nie verstehen: Wie kann man einzelne Spieler im Internet usw. unter der Gürtellinie beleidigen. Vor einem Jahr wurden wir alle noch als Helden gefeiert", monierte der zurzeit verletzte 26-Jährige auf seinem Instagram-Account.

Grundsätzlich aber seien die Reaktionen der Fans nach dem Spiel völlig verständlich und gerechtfertigt gewesen. Die Kritik sei für ihn selbstverständlich, auch Kommentare wie "Der spielt sch...!" wären in Ordnung.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Großkreutz wies darauf hin, dass er sich selbst mit der aktuellen Situation und auch mit seiner eigenen Leistung sehr wohl auseinandersetze: "Ihr dürft mir glauben, dass ich mir genug Gedanken zu mir selbst mache."

Vor dem Kellerduell am Samstag beim SC Freiburg (15.30 Uhr) bat er die BVB-Fans, weiterhin das Team zu unterstützen: "Gemeinsam werden wir es schaffen - Mannschaft und Fans."

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung