Nach dem 0:8-Debakel gegen die Bayern

Zinnbauer: "Alle alles anders machen"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 19.02.2015 | 11:10 Uhr
Jo Zinnbauer fordert Veränderungen von allen beim HSV
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die historische 0:8-Pleite beim FC Bayern am Samstag hat Spuren beim Hamburger SV hinterlassen. Trainer Joe Zinnbauer gab jetzt offen seine Einschätzung ab und stellte sich weiterhin vor die Mannschaft. Die Bedeutung der kommenden Partie spielte er gleichzeitig herunter, den Bayern-Effekt fürchtet er nicht.

"Wir müssen alle alles anders machen, der Trainer mit eingeschlossen", zitiert der "Kicker" Zinnbauer, der gleichzeitig aber an die vorherigen Wochen anknüpfen will: "Das 0:8 darf uns nicht von unserem Weg abbringen, den wir in den beiden Spielen zuvor begonnen hatten." Vor dem Spiel in München hatte Hamburg Hannover (2:1) und Paderborn (3:0) bezwingen können.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Gleichbleibend ist in jedem Fall auch Zinnbauers Treue zur eigenen Mannschaft. Youngster Ronny Marcos, der erwartungsgemäß große Probleme mit Bayerns Arjen Robben hatte, wurde etwa öffentlich medial kritisiert, der HSV-Coach stellte klar: "Nicht Einzelne tragen Schuld, sondern die ganze Mannschaft, inklusive meiner Person."

Daher werde der Klub "jetzt nicht auf die Mannschaft einprügeln, ich mache auch kein Straftraining. Diese Mannschaft hat zuletzt viel Zeit investiert, wir können jetzt nicht noch mal die Trainingsintensität hochfahren und mit dem Hammer draufhauen."

Bayern als HSV-Trainerkiller?

Allerdings ist der Effekt einer HSV-Klatsche gegen den FC Bayern kein Geheimnis. Armin Veh musste 2011 nach einem 0:6 in München direkt gehen, für Michael Oenning (0:5 im darauffolgenden Herbst) und Thorsten Fink (2:9 2013) bedeuteten die Packungen in München den unweigerlichen Anfang vom Ende. Peter Knäbel, HSV-Direktor Profifußball, ist sich aber sicher: "Joe zieht Energie aus solchen Erlebnissen."

Zinnbauer selbst mahnte vor der eigenen Historie: "Nach der letzten Klatsche gegen Bayern und den dann ergriffenen Maßnahmen wurde meines Wissens nach wieder verloren." Daher warnte er weiter davor, die Partie am kommenden Sonntag zum absoluten Schlüsselspiel auszurufen. "Der Gegner ist Gladbach, der Tabellendritte. Wir sollten uns jetzt nicht hinstellen und so tun, als ginge es um alles oder nichts."

Der Kader vom HSV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung