Fussball

Watzke: Kein Problem mit Mkhitaryan

Von Adrian Franke
Joachim Watzke hat die Wechselgerüchte um Henrikh Mkhitaryan entkräftigt
© getty

Nachdem Mino Raiola, der Berater von Borussia Dortmunds Henrikh Mkhitaryan, am Mittwoch Wechselgerüchte rund um den Armenier geschürt hatte, meldet sich jetzt der BVB zu Wort. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke widerspricht Raiola und hat eine ganz andere Sichtweise.

Raiola hatt unter anderem behauptet, Mkhitaryans Verhältnis zur Borussia sei "zerrüttet", woraufhin Watzke im "Kicker" jetzt konterte: "Vielleicht gibt es ein Problem zwischen Raiola und dem BVB. Aber es gibt bestimmt keines zwischen Mkhitaryan und uns." Der Offensivmann, der zuletzt wegen eines Muskelbündelrisses sieben Wochen lang ausgefallen war, wartet in dieser Saison noch auf einen Bundesliga-Treffer.

Dennoch kommt er beim BVB in dieser Saison bereits auf 1.680 Pflichtspiel-Minuten und ließ bislang keinerlei Wechselabsichten erkennen. Doch Raiola hatte am Mittwoch gegenüber dem bulgarischen Portal "Topsport" unter anderem berichtet: "Er hat den Wunsch, Dortmund im Sommer zu verlassen. Ich muss schauen, was ich machen kann."

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung