Heldt unzufrieden mit langer Huntelaar-Sperre

"Schon ganz andere Fouls gesehen"

Von SPOX
Dienstag, 03.02.2015 | 12:50 Uhr
Horst Heldt ist mit der langen Sperre für Klaas-Jan Huntelaar nicht einverstanden
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Schalke-Manager Horst Heldt kann sich nicht mit der langen Sperre für Klaas-Jan Huntelaar anfreunden. Absicht vermutet er auf keinen Fall. Den Transfer von Andre Schürrle sieht er aus zwei Perspektiven und bestätigt gleichzeitig Interesse an Vieirinha vom VfL Wolfsburg.

"Er ist ein sehr interessanter Spieler", gab Heldt bei "Sky" zu, was den möglichen Transfer von Vieirinha angeht. Der Portugiese ist im Sommer ablösefrei, ein positiver Faktor für S04: "Natürlich beschäftigt man sich mit Spielern, deren Vertrag ausläuft. Wir sind allerdings nicht die Einzigen, am Ende muss er selbst entscheiden."

An einen Transfer der Größenordnung Schürrle ist laut Heldt bei Schalke nicht zu rechnen. "Wir sind nicht in der Lage, einen 32-Millionen-Transfer zu stemmen. Auf Sicht können wir da nicht mithalten", so Heldt, der den Wechsel aber auch mit einem lachenden Auge betrachten kann: "Ich freue mich für die Bundesliga und Andre Schürrle. Ein Nationalspieler wertet die Liga noch weiter auf."

Für die Zukunft sieht er trotz großer finanzieller Unterschiede nicht schwarz: "Auch in der Vergangenheit gab es Vereine, die zu mehr fähig waren, als wir. Wir haben uns aber in den letzten drei Jahren immer für die Champions-League qualifizieren können."

Huntelaar-Sperre zu lang

Dabei sollte auch in diesem Jahr Klaas-Jan Huntelaar helfen. Der Stürmer wird den Königsblauen nach seinem Foul an Manuel Schmiedebach allerdings lange fehlen, der Kontrollausschuss des DFB schlug eine Dauer von sechs Spielen vor. Für eine vermeintlich abfällige Geste gegen Schiedsrichter Sascha Stegemann soll Huntelaar zudem mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt werden. Ein Urteil wird frühestens am Dienstagabend erwartet.

Für Heldt ist die Forderung deutlich zu hoch: "Das ist sehr bitter für uns. Klaas-Jan wäre an sechster Stelle in der Geschichte der Bundesliga, was die Dauer der Sperre angeht. Wir finden, dass dies viel zu hoch ist. Da haben wir schon ganz andere Fouls und Szenen gesehen, die komplett anders geahndet wurden."

Zwar, so Heldt, hätte er ebenfalls die rote Karte gezückt, eine Absicht oder sogar einen Hintergedanken Huntelaars sieht er allerdings nicht: "Da sind ihm einfach die Sicherungen durchgebrannt." Angesichts der möglichen Sperre habe er zwar "bis Sonntagabend den Markt geprüft", letztlich habe man sich aber gegen eine Verstärkung aus der Not heraus entschieden. Heldt zeigte sich viel mehr stolz auf das Team: "Es ist bemerkenswert, was die Mannschaft bis heute geleistet hat, weil wir sehr viele Verletzte hatten."

Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung