Nach Niederlage gegen Wolfsburg

Beckenbauer: "Kollektives Versagen"

SID
Sonntag, 01.02.2015 | 21:54 Uhr
Franz Beckenbauer geht mit den Bayern hart ins Gericht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat den deutschen Rekordmeister nach der 1:4-Niederlage zum Rückrundenauftakt beim VfL Wolfsburg hart kritisiert: "Die Wolfsburger haben die Bayern regelrecht auseinandergenommen, sie waren in allen Belangen überlegen. Das war ein kollektives Versagen der Bayern, ein Klassenunterschied", sagte der 69-Jährige im der Talkshow "Sky90".

Allerdings glaubt der Weltmeister von 1974, dass der nach wie vor souveräne Tabellenführer aus der Niederlage seine Lehren ziehen wird: "So schlecht, wie die Bayern waren, werden sie auch nicht alle Tage sein. Es gibt eben so Tage, da geht überhaupt nichts."

Beckenbauer hofft, dass Trainer Pep Guardiola den Münchnern noch lange erhalten bleiben wird: "Beim FC Bayern wird ein Umbruch kommen, wenn Robben, Ribery, Schweinsteiger und auch Lahm älter werden. Ich hoffe inbrünstig, dass dieser Umbruch unter Guardiola stattfindet." Der Vertrag des Spaniers läuft 2016 aus, der Verein hat bereits mehrfach seine Bereitschaft zur Verlängerung signalisiert.

Alle Infos zum FCB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung