Mittwoch, 04.02.2015

Stürmer macht Fans Hoffnung

Di Santo: "Will langfristig hier bleiben"

Werder Bremen darf offenbar auf eine Zukunft mit Franco Di Santo hoffen. Der Stürmer spielt einer herausragende Saison und erzielte zum Rückrundenauftakt gegen Hertha BSC auf spektakuläre Art und Weise beide Treffer zum 2:0-Sieg. Jetzt ließ der Argentinier ein klares Bekenntnis zu Werder folgen - und die Vertragsgespräche laufen bereits.

Franco Di Santo will langfristig bei Werder Bremen bleiben
© getty
Franco Di Santo will langfristig bei Werder Bremen bleiben
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Ich will nicht gehen, ich bin glücklich in Bremen und will langfristig hierbleiben. Werder ist immer noch ein großer Klub in Deutschland. Darum mache ich mir auch keine Gedanken über andere Angebote", zitiert die "Sport Bild" den 25-Jährigen.

Stattdessen fokussiert sich der Stürmer auf den Abstiegskampf: "Ich will mit Bremen frühzeitig den Klassenerhalt perfekt machen und im Sommer dann für Argentinien bei der Südamerika-Meisterschaft in Chile spielen." Bei den Bremer Bossen dürfte das Bekenntnis auf viel Gegenliebe stoßen. "Er ist ein kompletter Stürmer", lobte Manager Thomas Eichin jüngst.

Daher soll Di Santo, der 2013 ablösefrei von Wigan Athletic zu Werder kam, auch möglichst bald seinen 2016 auslaufenden Vertrag verlängern. Di Santo bestätigte bereits erste Gespräche: "Vor der Winterpause haben mit Thomas Eichin Gespräche stattgefunden." Aus Italien und aus Spanien gibt es allerdings dem Vernehmen nach schon erste Interessenten.

Franco Di Santo im Steckbrief

Get Adobe Flash player

Adrian Franke
Das könnte Sie auch interessieren
Max Kruse und Fin Bartels brachten Werder gegen die Hertha früh auf die Siegerstraße

Blitzstart reicht Werder zu Sieg gegen Hertha

Er kann es einfach nicht lassen: Claudio Pizarro steht mit 38 Jahren offenbar vor einer weiteren Saison im Werder-Dress

Medien: Pizarro will noch eine Saison in Bremen bleiben

Serge Gnabry spielt bei Werder Bremen eine starke Saison

Medien: Bayern im Gnabry-Poker aus dem Rennen


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.