Unruhe vor dem Leverkusen-Spiel

Endspiel für Jos Luhukay?

Von Adrian Franke
Mittwoch, 04.02.2015 | 11:05 Uhr
Jos Luhukay soll gegen Leverkusen schon vor einem Endspiel stehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Für Hertha-Coach Jos Luhukay wird es allem Anschein nach ernst. Der 51-Jährige steht bei Hertha BSC Berichten zufolge vor einem echten Endspiel gegen Bayer Leverkusen, nach der klaren 0:2-Pleite gegen Werder Bremen am Sonntag wächst der Druck.

"Bild"-Informationen zufolge wurde ursprünglich intern beschlossen, dass Luhukay drei Spiele nach der Winterpause bekommen sollte. Doch schon das 0:2 in Bremen zum Rückrunden-Auftakt hat die Stimmung offenbar kippen lassen, die Bosse haben demnach realisiert, dass das Team ernsthafte Probleme hat.

Vor allem soll die Motivation innerhalb der Mannschaft im Keller sein, da der Niederländer die Spieler hart anpackt. Auch vor dem Spiel gegen Bayer am Mittwochabend war Luhukay öffentlich schonungslos mit seinen Profis umgegangen. Natürlich werde es Umstellungen im Vergleich zum Bremen-Spiel geben, so Luhukay: "Am Sonntag hatten wir vier Ausfälle in der ersten Elf. Das kann keine Bundesliga-Mannschaft verkraften."

Brooks und Schulz im Fokus

Nur um auch letzte Klarheiten zu beseitigen lederte er laut der "Berliner Morgenpost" anschließend indirekt gegen die Hertha- Eigengewächse Nico Schulz und John Brooks: "Die Lehre hört auch irgendwann mal auf. Wenn ich sehe, wie unsere beiden jungen Spieler bei den Gegentoren verteidigen, das ist nicht das erste Mal so gewesen."

Daher werde das Werder-Spiel "Konsequenzen haben. Einige Spieler haben ihre Chancen bekommen und müssen die Verantwortung übernehmen. Es geht nicht um das System. Es geht um die Art und Weise, wie man in den entscheidenden Momenten arbeiten will."

Darüber hinaus hat sich Luhukay angeblich auch mit Kapitän Fabian Lustenberger überworfen. Berichten der Zeitung zufolge meckerte Luhukay, er brauche einen Kapitän und nicht jemanden, der Everybody's Darling sei. Lustenberger antwortete angeblich: Trainer, Sie haben mich doch zum Kapitän gemacht.

Jos Luhukay im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung