FCI-Verteidiger im Fokus

Kommt Hübner-Sohn zur Eintracht?

Von Adrian Franke
Freitag, 20.02.2015 | 09:48 Uhr
Benjamin Hübner hat das Interesse von Frankfurt auf sich gezogen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Eintracht Frankfurt hat womöglich bald ein Vater-Sohn-Gespann in seinen Reihen. Die Hessen sind an Ingolstadts Verteidiger Benjamin Hübner, Sohn von SGE-Manager Bruno Hübner, dran, doch Frankfurts Manager will das Thema behutsam angehen.

Wie die "Bild" berichtet laufen die internen Gespräche über den Abwehrmann bereits, schon Ex-Trainer Armin Veh soll zu seinen Stuttgarter Zeiten an Hübner dran gewesen sein. Doch Vater Bruno weiß um das sensible Thema: "Als Benny aus der Jugend von Wehen in den Profi-Kader kam, bin ich dort weg. Trotzdem gab es Diskussionen auf dem Dorf: Kriegt der nur wegen mir einen Vertrag? Ist der wirklich so gut?"

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Daher falle es ihm "wirklich schwer, das Thema anzugehen. Ich bin da vorsichtig." Immerhin wäre eine komplett objektive Bewertung wohl schwierig: "Ich halte immer zu meinen Kindern. Auch wenn ich da manchmal kritischer bin als Außenstehende." Hübner, einer der besten Verteidiger der zweiten Liga, ist noch für zwei Jahre an den FCI gebunden. Verpasst Ingolstadt aber den Aufstieg, ist der Abwehrmann aller Voraussicht nach weg.

Frankfurts Vorstands-Chef Heribert Bruchhagen hätte in jedem Fall kein Problem mit dem Vater-Sohn-Gespann: "Wir gehen nur nach sportlichen Gesichtspunkten. Und da hat der Trainer den Hut auf. Wenn er den Spieler benennt und es wirtschaftlich darstellbar ist, gibt es keine Bedenken."

Benjamin Hübner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung