Schürrle-Lob für Ex-Trainer

"Unter Mou wird man zum Mann"

Von SPOX
Donnerstag, 05.02.2015 | 09:32 Uhr
Andre Schürrle hat unter Jose Mourinho viele Erfahrungen sammeln können
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Andre Schürrle vom VfL Wolfsburg hat in seiner Zeit unter Ex-Trainer Jose Mourinho beim FC Chelsea reichlich Erfahrungen gesammelt. "Man wird unter ihm zum Mann, weil er das Bewusstsein schafft, sich im Fußball ums Gewinnen zu kümmern", sagt der 24-Jährige im "Kicker".

Selbst wurde der Weltmeister auch öffentlich vom Portugiesen kritisiert: "Es kann sein, dass das Zwischenmenschliche Mal auf der Strecke bleibt, aber wir sind Profis und keine Kinder, die gestreichelt werden müssen."

Den öffentlichen Druck, der durch die höchste Ablösesumme (32 Millionen Euro) eines Winterneuzugangs in der Bundesliga entsteht, spürt er nicht. "Die Erwartungen waren immer hoch, ich bin da gelassen und lasse mich von äußeren Umständen nicht ablenken", betont Schürrle.

Bereits in London gab es ein intensives Gespräch mit VfL-Trainer Dieter Hecking. Danach wartete er lange vergeblich auf die entscheidende SMS oder den erlösenden Anruf mit der Zusage. Inzwischen hat der Offensivmann seine erste Einheit in Wolfsburg absolviert und traf auf alte Kollegen: "Mit Kevin De Bruyne habe ich bereits ein halbes Jahr bei Chelsea gespielt und Daniel Caligiuri habe ich Karten für ein Spiel von Chelsea besorgt."

Kontakt zum Bundestrainer, Vorfreude auf Freunde

Bereits vor dem Wechsel gab es auch Kontakt zu Bundestrainer Joachim Löw, um dessen Meinung einzuholen. "Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihm. Meine Rolle in der Nationalmannschaft pendelt zwischen Stammspieler und Joker und ich will natürlich auch da immer spielen", so Schürrle.

Ein sehr gutes Verhältnis pflegt er auch zu Mario Götze und Marco Reus. "Ich bin ständig in Kontakt mit Ihnen. Sie freuen sich, dass ich wieder da bin und wir gegeneinander spielen können." Bis es soweit ist, muss er sich aber gedulden: Gegen Götzes Bayern gab es erst kürzlich einen Sieg und Reus Dortmunder kommen erst am 33. Spieltag nach Wolfsburg.

Andre Schürrle im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung