Die Stimmen zum 23. Spieltag

"Er muss in der Halbzeit abpfeifen"

SID
Samstag, 28.02.2015 | 20:58 Uhr
Viktor Skripnik sah die Schuld für die Niederlage gegen Wolfsburg beim Schiedsrichter
© getty
Advertisement
International Champions Cup
SaLive
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
SaLive
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Viktor Skripnik sieht die Schuld beim Schiedsrichter, der nicht nach 45 Minuten abpfiff. Huub Stevens hat von anderen Trainern in Stuttgart noch nichts gehört. Jürgen Klopp freut sich über den Derbysieg, Robert Di Matteo entschuldigt sich bei den eigenen Fans für die Leistung. Christian Streich ist nach der Niederlage in Leverkusen doppelt enttäuscht. Pal Dardai und der Hertha klingt ein kleiner Befreiungsschlag.

Werder Bremen - VfL Wolfsburg 3:5

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Es war ein Fehler des Schiedsrichters. Er muss in der Halbzeitpause abpfeifen und dann gewinnen wir 3:2."

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Wir haben von der ersten Sekunde an eine super Mannschaftsleistung geboten. Aber in zehn Minuten haben wir es dann verbockt."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Es sind außergewöhnliche Spiele, die wir im Moment abliefern. Riesen Kompliment an meine Mannschaft, wie sie die Belastung wegsteckt und mit welcher Begeisterung sie dieses Spiel in der zweiten Halbzeit dreht. Mittlerweile hat jeder verinnerlicht, dass wir eine große Qualität im Kader haben und immer in der Lage sind, ein Tor zu machen."

Bas Dost (VfL Wolfsburg): "Es geht weiter, und es geht gut. Jede Woche stehe ich hier und sage, dass es auch wieder aufhört. Ich mache einfach weiter und dann gucken wir, wo ich am Ende stehe."

Borussia Mönchengladbach - SC Paderborn 2:0

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben das Spiel kontrolliert und verdient gewonnen. Es war schwer, aber unsere Abwehr hat gut gespielt. Man muss gegen diese Mannschaft Druck machen. Wir haben gut und mit hohem Risiko gespielt. Ich bin zufrieden mit unserem Kader, aber es fehlt momentan ein wenig die Effizienz."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Nach dem Spiel gegen Sevilla hat das gut getan. Es ist wichtig, dann wieder sofort in die Spur zu kommen. Der Heißhunger war direkt wieder da. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am langen Ende war es souverän und verdient. Die Mannschaft hat sehr gut und konzentriert gearbeitet. Wenn wir am Ende da oben stehen, dann werden wir auch offensiver damit umgehen."

Andre Breitenreiter (Trainer SC Paderborn 07): "Wir haben wieder mal schön gespielt, aber nichts mitgenommen. Vor dem Tor waren wir zu harmlos und nicht durchschlagskräftig genug. Wir sind uns der Situation bewusst, aber abgerechnet wird am Ende, wir werden niemals aufgeben. Die Mannschaft hat viel Charakter, wir werden uns weiter wehren und unsere Punkte holen."

Uwe Hünemeier (Kapitän SC Paderborn 07): "Die ersten 15 Minuten waren wir gut im Spiel, da müssen wir Gladbach bestrafen. Am Ende stehst du dann leider wieder mit leeren Händen da. Für uns war klar, dass es bis zum 34. Spieltag um den Klassenerhalt geht. Wir müssen jetzt zuhause gegen Leverkusen den Bock umstoßen."

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 2:1

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Gerade in der ersten Hälfte hatten wir schon gute Möglichkeiten, ein weiteres Tor zu schießen. Wir waren insgesamt 90 Minuten gut im Spiel und haben den Sieg verdient."

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Der Alex kann den Unterschied ausmachen, dann erwartet man natürlich auch mehr von ihm. Es ist okay, er hat eine gute Reaktion gezeigt. Es war richtig, dass wir uns mal ausgesprochen haben."

Alexander Meier (Doppeltorschütze Eintracht Frankfurt): "Ich fand die Kritik nicht in Ordnung, weil ich immer laufe. Das andere wegen mir schlecht spielen, das trifft nicht den Punkt. Ich bin einer, der das intern lösen will. Aber ich wurde öffentlich angegangen, dann muss ich mich auch öffentlich wehren."

Joe Zinnbauer (Trainer Hamburger SV): "Wir haben eine dumme Gelb-Rote Karte bekommen. Mit zehn Mann ist es dann schwer. Trotzdem hatten wir die Chance zum Ausgleich. Wir haben uns gut präsentiert. Leider sind wir nicht belohnt worden."

Borussia Dortmund - Schalke 04 3:0

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...zum Derbysieg: "Stand heute haben wir absolut nichts mit den internationalen Plätzen zu tun, die interessieren mich wirklich nicht. Wir brauchen den Fokus auf das Wesentliche. Heute haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wir sind auf wichtige 28 Punkte gekommen und haben den Derbysieg eingefahren.

...zum Jubeln von Aubameyang: "Er ist sensationell selbstbewusst und versteckt irgendwelche Masken im Stadion, weil er davon ausgeht, dass er irgendwann trifft. Ich muss mal mit ihm sprechen. Fünf Gelbe Karten wegen Torjubel, das ist natürlich auch Quatsch."

Roberto Di Matteo (Trainer Schalke 04): "Es ist ein schwerer Tag für uns alle. Zunächst wollen wir uns bei den Fans entschuldigen für die schlechte Mannschaftsleistung im Derby. Das war anders geplant. Zehn Minuten haben wir gute Ansätze gezeigt, danach konnten wir das Spiel nicht mehr unter Kontrolle bringen."

Horst Heldt (Sportvorstand Schalke 04): "Das war kollektives Versagen - es war ein Wunder, dass es so lange 0:0 stand."

Benedikt Höwedes (Kapitän FC Schalke 04): "Wir haben heute einen ganz schwachen Tag gehabt, das tut mir leid für die Fans. Die Niederlage ist absolut verdient. Wir hatten nicht genügend Mut, die Bälle hinten sauber herauszuspielen. Bezüglich des Einsatzes hatten wir Potenzial nach oben, aber ich will niemanden in die Pfanne hauen."

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:0

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin zufrieden, weil wir gezeigt haben, dass wir nach dem Erfolg in der Champions League auch in der Bundesliga wieder gewinnen können. Wir haben gesehen, wie schön es ist, in der Champions League zu spielen, und das wollen wir in der nächsten Saison auch wieder erleben. Wir haben heute absolut verdient gewonnen."

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): "Wir waren ganz klar die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Am Ende hatten wir aber sogar noch ein bisschen Glück."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "In der ersten Hälfte haben wir unsere Sache ganz gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Räume in der Offensive nicht nutzen können und viele einfache Fehler gemacht. Ich bin schon ein bisschen enttäuscht. Dass wir in Felix Klaus möglicherweise einen weiteren Verletzen zu beklagen haben, ist noch trauriger als die Niederlage."

Hannover 96 - VfB Stuttgart 1:1

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Das war kein sehr gutes Spiel und auch kein gutes Spiel von uns. Wir haben wieder zu viel liegenlassen und zu viele Zweikämpfe verloren. Das Unentschieden ist nicht genug, das wissen wir alle. Wir werden ganz ruhig weiterarbeiten, die Mannschaft ist intakt."

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Ich habe seit meiner Zusammenarbeit mit Robin Dutt nichts von anderen Trainern gehört. Ich mache meinen Job so gut wie möglich. Mehr kann man nicht machen. Ich hoffe, dass ich nächste Woche noch auf der Bank sitzen darf."

Robin Dutt (Sportvorstand VfB Stuttgart)...

...zur Situation um Stevens: "Huub Stevens und ich haben ein enges vertrauensvolles Verhältnis. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Sie spekulieren und ich mache meinen Job. Auf diese Frage antwortet niemand. Warten sie es ab, dann werden sie es sehen. Aus meinen Spekulationen werden sie in den nächsten zehn Jahren nichts ableiten können. Wenn sie es interpretieren, dann werden sie es vermutlich falsch interpretieren."

TSG Hoffenheim - Mainz 05 2:0

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Man hat den Mainzern angemerkt, dass sie den Elan aus der letzten Woche mitgebracht hatten. Mainz war in der ersten Halbzeit besser. Ich war froh, dass wir in die Pause gekommen sind. Nach dem 1:0 war es ein anderes Spiel, es war zu unserer Seite gekippt."

Eugen Polanski (TSG 1899 Hoffenheim): "Engagement ist sicher da, aber es fehlt die Leichtigkeit. Mit dem Tor ist die ein bisschen zurückgekommen. Dann hat man gesehen, dass wir Fußball spielen können."

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind mit viel Mut ins Spiel gegangen. Wir hätten in Führung gehen müssen, das hätte uns den Tag einfacher gemacht. Dann hat uns ein Konter ausgehebelt. Die gute Leistung können wir mitnehmen."

Hertha BSC - FC Augsburg 1:0

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich habe meinen Jungs in der Halbzeit gesagt, dass sie weiter kompakt stehen müssen und dass wir dann noch ein Tor machen werden. Das war ein kleiner Befreiungsschlag für uns. Der Rasen im Olympiastadion war schlecht, wir wollten dem Gegner die Spieleröffnung überlassen."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, ein Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Aber wir verlieren, weil wir bei einem weiten Einwurf schlecht verteidigen. Das ärgert mich sehr."

Marwin Hitz (Torwart FC Augsburg): "Wir haben heute nicht das gespielt, was wir normalerweise spielen. Hertha war nicht besser, aber wollte vielleicht ein bisschen mehr. Deshalb ist das gerecht."

FC Bayern - 1. FC Köln 4:1

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben gegen die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Bundesliga gewonnen. Vier Tore gegen diesen Gegner sind sehr, sehr, sehr schwer, ich bin also zufrieden. Wir haben gut angefangen. Aber dann haben wir unser Konzept, unsere Kontrolle verloren. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen besser, dann war Manuel Neuer im richtigen Moment Manuel Neuer - und wir haben wieder dominiert."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Alles in allem war es ein ordentlicher Auftritt von uns. Wenn wir uns zu Beginn cleverer angestellt und unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre sogar etwas möglich gewesen. Wir haben denkbar unglücklich begonnen. Da waren wohl doch eine gewisse Nervosität und zu viel Respekt im Spiel, das wird bestraft. Aber dafür, wie es begonnen hat, haben wir dann ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten sogar Chancen zum Ausgleich."

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung