Montag, 09.02.2015

HSV-Sieg gegen 96

Marcos mit Filmriss im Spiel

Der Fußball braucht womöglich bessere Kontrollen für Kopfverletzungen. HSV-Verteidiger Ronny Marcos erlitt während des Derbys gegen Hannover 96 (2:1) am Samstagabend eine Gehirnerschütterung und spielte dennoch weiter. Anschließend gab er zu, einen totalen Blackout gehabt zu haben.

Ronny Marcos spielte gegen Hannover trotz Kopfverletzung weiter
© getty
Ronny Marcos spielte gegen Hannover trotz Kopfverletzung weiter
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Ich spielte zwölf Minuten quasi ohne Bewusstsein", gestand Marcos in der "Bild". Der 21-Jährige war vor dem Anschlusstreffer der Niedersachsen mit Marcelo und Sane kollidiert, "der Schiedsrichter kam nach dem Zusammenprall zu mir und hat gefragt, ob ich Behandlung brauche", erinnert sich Marcos noch: "Ich habe Nein gesagt. Dann weiß ich nichts mehr, auch nichts von meiner Auswechslung. Unfassbar."

Die heiße Phase der Bundesliga beginnt - Wette jetzt auf Tipico!

Weiter berichtete der Youngster: "Erst in der Kabine bin ich aufgewacht. Ich habe wohl viele wirre Fragen gestellt. Wo bin ich? Wie steht es? Herr Knäbel hat mir dann gesagt, dass wir 2:1 gewonnen haben." Die Nacht verbrachte er anschließend im Krankenhaus, wo er die das Spiel mit Freunden nochmals im Fernsehen sah: "In den Highlights habe ich gesehen, dass ich ja noch rund zehn Minuten gespielt und Zweikämpfe hatte - echt irre."

Marcos und sein Kramer-Erlebnis

Damit ging es Marcos ähnlich wie Christoph Kramer, der sich nach seiner Gehirnerschütterung nicht mehr an das WM-Finale erinnern konnte: "Das war ein Power-Blackout. Das war wie das Ding mit Kramer bei der WM. Das konnte man sich nicht vorstellen, jetzt habe ich es selbst erlebt."

Am Samstag gegen den FC Bayern will er dennoch wieder auflaufen: "Ich werde die Woche ins Training einsteigen, da mache ich mir keine Sorgen."

Alle News zum Hamburger SV

Get Adobe Flash player

Adrian Franke
Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Holtby findet, auch ein Klassenerhalt solle gebührend gefeiert werden

Holtby im "Ein-Mann-Trainingslager"

Markus Gisdol und der HSV wurden erst am allerletzten Spieltag von ihren Abstiegsängsten erlöst

Gisdol spricht über aufreibenden Abstiegskampf

Rene Adler wird den Hamburger SV mit Vertragsende verlassen

Adler: "Der HSV kostet Kraft"


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.