Burdenski: "Wiedwald besser als Wolf"

Von Adrian Franke
Freitag, 09.01.2015 | 11:34 Uhr
Werder Bremen bestätigte das Interesse an Felix Wiedwald
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Werder Bremen ist an Eintracht Frankfurts Felix Wiedwald dran, Werder-Manager Thomas Eichin bestätigte das Interesse am Mittwoch. Am Freitag meldete sich auch Werder-Legende Dieter Burdenski zu Wort, der Ex-Torhüter sieht Wiedwald schon jetzt stärker als Bremens aktuellen Schlussmann Raphael Wolf.

"Wiedwald wäre eine Verstärkung", betonte Burdenski in der "Bild": "Ich halte ihn für besser, für kompletter als Wolf. Es würde der Mannschaft weiterhelfen."

Für den 64-Jährigen spricht vor allem der Trend gegen Bremens derzeitige Nummer Eins: "Wolf ist auch ein Guter, aber die letzten Spiele waren nicht so toll. Die Körpersprache ist ein Unterschied."

Bei Wiedwald dagegen sehe man, "wie präsent er ist. Das Selbstbewusstsein ist da. Und dass Skripnik ihn aus der Jugend kennt, ist sicher kein Nachteil."

Wiedwald aus Bremer Jugend

Von 2005 bis 2010 spielte Wiedwald in Werders Jugend, einige Jahre davon auch unter Bremens aktuellem Trainer Viktor Skripnik.

Letztlich, so Burdenski weiter, seien die Torhüterleistungen allerdings nicht allein entscheidend für den Klassenerhalt: "Sie sind einer von mehreren Faktoren, mehr nicht. Ich sehe Werder mit Viktor Skripnik ohnehin auf dem richtigen Weg. Er macht gute Arbeit. Gerade wenn man sieht, was vorher geleistet wurde. Es macht wieder Spaß, Werder zu gucken."

Felix Wiedwald im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung