Wolfsburg nimmt Abschied von Malanda

"Das wird ein Trauertag"

SID
Montag, 19.01.2015 | 12:59 Uhr
Der VfL Wolfsburg nimmt Abschied von Junior Malanda
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach ein paar Tagen der Ablenkung am anderen Ende der Welt wird der VfL Wolfsburg am Dienstag von der traurigen Realität eingeholt. Die Beisetzung des tödlich verunglückten Junior Malanda in Brüssel bringt die Spieler und Verantwortlichen des Bundesliga-Zweiten an ihre Grenzen. Dennoch wollen alle VfL-Profis in der "Nationalbasilika des heiligen Herzens" Abschied von ihrem beliebten Teamkollegen nehmen.

"Mir graut davor", sagte Kapitän Diego Benaglio: "Dort wird einem wirklich bewusst, dass es endgültig vorbei ist." Und Innenverteidiger Naldo meinte: "Das wird ein Trauertag. Wir vergessen Junior nie, er bleibt immer in unseren Herzen."

Auch Linksverteidiger Marcel Schäfer muss immer wieder an den am 10. Januar bei einem Autounfall auf der A2 bei Porta Westfalica verstorbenen Mitspieler denken: "Wir sind alle dabei, diese schwierigen Momente zu verarbeiten. Wir versuchen derzeit einfach nur zu funktionieren."

Im Trainingslager im 10.000 Kilometer entfernten Kapstadt gelang das von Tag zu Tag besser. Die harte Arbeit auf dem Platz und die Ausflüge auf den Tafelberg oder in ein Township lenkten vom größten Schmerz ab.

Bei der Trauerarbeit vor Ort half zudem der renommierte Psychologe Andreas Marlovits, der schon die Profis von Hannover 96 nach dem Suizid von Robert Enke 2009 betreut hatte.

Doch mit der Rückkehr am Montag wird der VfL wieder stärker mit Malandas Unfalltod konfrontiert. "Dann ist die ganze Aufmerksamkeit da, es kommen Reaktionen der Fans. Dennoch müssen wir den Spagat hingekommen: Junior auf der einen Seite nicht vergessen, die Aufgaben und Pflichten aber genauso wenig", sagte VfL-Manager Klaus Allofs.

Keine Anwesenheitspflicht

Am Dienstag steht der Sport aber ganz weit im Hintergrund. Für die VfL-Profis besteht bei der offiziellen Trauerfeier in der mit 2000 Menschen fassenden Nationalbasilika keine Anwesenheitspflicht. Dennoch wollen alle Spieler Malanda die letzte Ehre erweisen, genau wie Allofs und Trainer Dieter Hecking.

In einer bewegenden Zeitungsanzeige hat der Klub seine Trauer bereits zum Ausdruck gebracht. "Wir sind alle unendlich erschüttert und es fällt schwer, diese tiefe Traurigkeit, die uns umhüllt, in Worte zu fassen.

Junior war ein lebensfroher Mensch, der Stärke ausstrahlte", heißt es in der Anzeige. Zudem half der VfL Malandas Familie bei Formalitäten und der Überführung des Leichnams nach Brüssel.

Langsam zurück in den Alltag

Nach der Beisetzung soll für Wolfsburg aber langsam wieder der Alltag beginnen. "Ab Mittwoch müssen wir versuchen, uns auf Fußball zu konzentrieren", sagte Naldo und ergänzte mit Blick auf den Rückrunden-Start am 30. Januar gegen den Rekordmeister aus München: "Dann müssen wir den Fokus irgendwie auf die Bayern legen."

Keiner weiß, welche Auswirkungen Malandas Tod auf die bislang so famos aufspielenden Wolfsburger haben wird. Außenverteidiger Schäfer glaubt: "Das alles schweißt uns noch stärker zusammen." Sich wieder in die Arbeit zu stürzen wäre auch im Sinne des Verstorbenen, betonte Allofs: "Wir wollen damit Junior auch einen letzten Dienst erweisen."

Der Kader des VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung