Probleme in der Schalke-Jugend

Meyer: "Fast zu Bayern gewechselt"

SID
Mittwoch, 28.01.2015 | 10:57 Uhr
Max Meyer wäre im ein Haar bei den Bayern gelandet
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Für seine erst 19 Jahre hat Max Meyer beim FC Schalke 04 bereits viel erlebt. Hoffnungsträger, Champions League, dann zuletzt unter Roberto Di Matteo wieder auf dem Boden der Tatsachen.

Vor einigen Jahren wäre sein Weg beinahe ganz anders verlaufen. "Mein erstes Jahr in der U 15 auf Schalke lief nicht ganz so gut", erinnert sich Meyer im Interview mit "Sport Bild". Nicht wie ein paar Jahre zuvor zum Trainieren, sondern zwecks Gesprächen über einen Wechsel war er damals in München.

"Ich hatte ein Angebot und wäre fast zu Bayern gewechselt", offenbart Meyer, den sein damaliger Trainer Manni Dubski und Schalkes U-19-Coach Norbert Elgert "im letzten Moment" doch noch zum Verbleib bewegen konnten. Im Nachhinein für Meyer "die absolut richtige Entscheidung. Ich möchte lange auf Schalke bleiben, noch viele Spiele und Tore machen."

Falsche Außendarstellung

Das erste Halbjahr der laufenden Saison sieht er indes nicht derart kritisch, wie es ihm teilweise ausgelegt wurde: "Ich habe nicht so wenig gespielt, wie es manchmal dargestellt wird", erklärt Meyer. Für die Rückrunde hat er sich vorgenommen "gesund zu bleiben und der Mannschaft zu helfen".

Die sechs Tore aus der Vorsaison würde er gerne übertreffen, ist sich der Schwere des Unterfangens bei aktuell zwei Treffern allerdings bewusst. Auf welcher Position er agiert, spiele dabei keine allzu gewichtige Rolle. Er könne "auf der Acht im 3-5-2 und auf der Zehn im 4-3-3 spielen", wobei er sich als Zehner "noch ein bisschen wohler" fühle.

Max Meyer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung