Guerrero bietet sich HSV an

SID
Dienstag, 27.01.2015 | 09:45 Uhr
Paolo Guerrero lief bereits von 2006 bis 2012 für den HSV auf
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Beim Hamburger SV könnte sich in Sachen Stürmersuche kurz vor Ende der Transferperiode doch noch was tun. Ex-HSVer Paolo Guerrero kann sich eine Rückkehr in die Hansestadt vorstellen. Dennoch gibt es zwei mögliche Probleme.

"Ich habe meine Zeit beim HSV in guter Erinnerung und noch viele Freunde in der Stadt", sagte der Peruaner der "Hamburger Morgenpost".

Guerrero schnürte von 2006 bis 2012 schon einmal die Fußballschuhe für die Hamburger. "Ich würde es super finden, noch mal für den HSV Tore zu schießen!", so der Stürmer weiter.

Die Frage ist, ob der 31-Jährige in die Planungen von Dietmar Beiersdorfer passt, der eigentlich eine junge und langfristige Alternative sucht. Neben Josip Drmic von Bayer Leverkusen soll auch Brown Ideye von West Brom eine Option sein. Bei beiden ist allerdings keine Einigung in Sicht.

Dies könnte die Personalie Guerrero auf die Agenda bringen. Ein weiteres Problem dürfte dabei sein Gehalt sein. In seiner Zeit beim HSV kassierte er am Ende vier Millionen Euro. Geld, dass der Hamburger SV momentan nicht zahlen kann.

Paolo Guerrero im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung