BVB-Manager nimmt Stellung

"Unfair, nur die Neuen zu kritisieren"

Von Adrian Franke
Samstag, 17.01.2015 | 12:45 Uhr
Michael Zorc hat zu den Gerüchten um Marco Reus Stellung genommen
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

BVB-Manager Michael Zorc hat sich zu den Meldungen um Marco Reus geäußert. Unter der Woche waren Meldungen aus Spanien aufgetaucht, wonach sich Reus mit Real Madrid über einen Wechsel einig sei und die Königlichen die Ausstiegsklausel ziehen wollen. Zorc dementierte jetzt und gab gleichzeitig Fehler in der Hinrunde zu. Bei Reus soll es bald eine Entscheidung geben.

"Sie wissen ja, dass ich seit Jahren fast wöchentlich mit derlei Gerüchten konfrontiert werde und diese grundsätzlich nie kommentiere. Es gibt keinen neuen Stand, wir möchten weiterhin langfristig mit Marco Reus arbeiten", erklärte Zorc in der "Bild".

In den "Ruhr Nachrichten" fügte er hinzu: "Wir haben schon darüber geschmunzelt, dass wir wohl der einzige Tabellensiebzehnte sind, dessen Spieler angeblich ständig zu Real Madrid oder Manchester United wechseln. Wir sind mit Marco ständig im Gespräch. Das ist ein toller Junge mit hoher BVB-Identifikation, mit dem wir gerne weiter arbeiten möchten. Eine Entscheidung darüber, ob er bleibt, wird sich nicht bis zum Sommer hinziehen."

Darüber hinaus äußerte sich Zorc auch zu den sich konstant haltenden Wechselmeldungen um Mats Hummels: "Wir sind es gewohnt, dass in jeder Transferperiode ein großer Klub mit dem großen Geldkoffer am Westfalendamm steht. Was ich damit sagen will: Wir leben mit diesen ganzen Gerüchten doch schon lange. Aber wir können auch damit leben, die Spieler können damit umgehen. Das bringt uns nicht um den Schlaf."

Zorc: "Es lief einiges schief"

Stattdessen richtet der Tabellensiebzehnte allen Fokus auf die Rückrunde. "Es lief einiges schief", gab Zorc weiter zu: "Aber es geht eben darum, die Dinge, die wir gut können, wieder kontinuierlich auf den Platz zu bringen. Es gibt viele Teilaspekte des Spiels, die wir deutlich besser gestalten können, ohne gleich fünf neue Spieler verpflichten zu müssen."

In den "Ruhr Nachrichten" betonte der 52-Jährige außerdem: "Wir sind am Ende der Hinrunde in eine Art Negativspirale geraten. Da war es wirklich gut, dass die Winterpause kam und wir einmal durchatmen, die Resettaste drücken konnten. Wir können jetzt wieder sehr intensiv und deutlich höhere Umfänge trainieren, Abläufe einstudieren, damit sich in einer größeren Gruppe auch wieder Automatismen bilden."

Gleichzeitig nahm er die teilweise kritisierten Sommer-Neuzugänge wie Ciro Immobile in Schutz: "Es gibt so viele Gründe, die alle zusammen dazu führen, dass wir stehen, wo wir stehen. Es wäre unfair, nur die Neuen zu kritisieren. Da müssten wir auch über die Spieler sprechen, die schon lange bei uns sind. Wir sind sicher, dass wir während der Rückrunde in der jetzigen Konstellation aus der Gefahrenzone kommen."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung